YouTube-Star

Strafbefehl: Youtuber Machère muss 37.500 Euro zahlen

Er fuhr mit Blaulicht durch die Stadt und hielt die Polizei zum Narren: Das kommt den YouTube-Star Leon Machère nun teuer zu stehen.

Leon Machère bei einem Auftritt im Jahr 2016 in München.

Leon Machère bei einem Auftritt im Jahr 2016 in München.

Foto: imago stock&people / imago/Future Image

Hamburg.  Der Hamburger YouTuber Leon Machère soll wegen Vortäuschens einer Straftat und Amtsanmaßung 37.500 Euro zahlen. Ein entsprechender Strafbefehl wurde am Mittwoch vom Amtsgericht Hamburg erlassen.

Die Staatsanwaltschaft hatte dies beantragt, nachdem der 26-jährige Angeklagte nicht zur Hauptverhandlung erschienen war. Nach Angaben des Gerichts hatte sich Machère, der bürgerlich Rustem Ramaj heißt, kurzfristig wegen Krankheit entschuldigt.

Leon Machère kann Berufung einlegen

Laut Anklage hatte er auf seinem YouTube-Kanal im vergangenen Jahr ein Video von einem sogenannten „Prank“ (englisch für Streich) veröffentlicht, in denen Polizisten durch das Vortäuschen strafbarer Handlung zum Narren gehalten worden seien. Ein weiteres Video zeigte demnach, wie er in einem Auto mit Blaulicht und Martinshorn durch die Straßen fuhr und Passanten veralberte, die das für einen echten Polizeieinsatz hielten.

Gegen den Strafbefehl kann der 26-Jährige Berufung einlegen. Erst im Mai war er wegen Polizisten-Beleidigung vom Amtsgericht Augsburg zur Zahlung von 32.500 Euro verurteilt worden. Für eine Stellungnahme zum aktuellen Verfahren war er nicht zu erreichen. (dpa)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen