Festnahme

Fiat-Erbe soll eigene Entführung vorgetäuscht haben

Lapo Elkann ist in New York festgenommen worden. Er soll seine Entführung vorgetäuscht haben – um an Geld für eine Party zu kommen.

Lapo Elkann war im Sommer mit dem deutschen Model Shermine Shahrivar zusammen.

Lapo Elkann war im Sommer mit dem deutschen Model Shermine Shahrivar zusammen.

Foto: DANNY MOLOSHOK / REUTERS

New York.  Der Fiat-Erbe und Enkel des legendären Fiat-Chefs Giovanni Agnelli, Lapo Elkann, ist wegen einer mutmaßlich vorgetäuschten Entführung festgenommen worden. Er sei am Sonntag auf einer Polizeiwache in New York vorgeführt und wieder freigelassen worden, wie zwei Strafverfolger der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch sagten.

Offenbar habe er sich Lösegeld erschleichen wollen, nachdem ihm bei einer Party das Geld ausgegangen war. Der 39-Jährige solle Ende Januar vor Gericht erscheinen, hieß es weiter.

Elkann schied 2007 aus Fiat-Führung aus

Elkann ist der jüngere Bruder des Fiat-Präsidenten John Elkann. Beide sind Enkel des 2003 verstorbenen Agnelli, der das italienische Familienunternehmen in einen weltweiten Autokonzern verwandelt hatte. Lapo Elkann war selbst an der Fiat-Führung beteiligt, bis er 2007 ausschied.

Im Sommer war Lapo Elkann mit dem deutschen Model Shermine Shahrivar liiert.

Die Aktie der von Elkann mitgegründeten Designfirma Italia Independent fiel nach den Berichten über die Festnahme deutlich. Das Unternehmen mit Sitz in Mailand war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen. (dpa)