Fernsehstar

Frau von Tamme Hanken ist überwältigt von großer Anteilnahme

Der überraschende Tod von TV-Star Tamme Hanken bewegt die Menschen. Die vielen Reaktionen im Netz zeigen, wie sehr er sie berührt hat.

Pferdeflüsterer Tamme Hanken ist mit 56 Jahren an einem Herzversagen gestorben. Seine Ehefrau Carmen verabschiedete sich mit einem emotionalen Facebook-Post.

Pferdeflüsterer Tamme Hanken ist mit 56 Jahren an einem Herzversagen gestorben. Seine Ehefrau Carmen verabschiedete sich mit einem emotionalen Facebook-Post.

Foto: imago stock&people / imago/APress

Berlin.  Am Ende dieses für sie tragischen Tags meldete sich Carmen Hanken am späten Montagabend mit einem emotionalen Abschiedstext zu Wort. „Mein Tamme ist heute überraschend über die Regenbogenbrücke gegangen“, schrieb sie auf der Facebook-Seite des Hanken-Hofs, den sie und ihr Mann betrieben. Nur wenige Stunden zuvor war ihr Mann Tamme Hanken im Alter von 56 Jahren an Herzversagen gestorben.

Seit seinem ersten TV-Auftritt 2008 war der Chiropraktiker für Tiere mit eigenen Sendungen als „Knochenbrecher“ und „XXL Ostfriese“ besonders durch seine frechen Sprüche bekannt geworden.

„Die Guten gehen oft zu früh“

14 wundervolle Jahre habe sie mit ihrem Mann verbringen dürfen, schrieb Carmen Hanken weiter. „Finde einen schönen Platz im neuen Reiche mein Schatz – ich werde Dich immer ganz fest in meinem Herzen behalten.“ Wie sehr der völlig überraschende Tod des „XXL Ostfriesen“ die Menschen bewegt, zeigt sich an den Reaktionen im Internet.

„Jetzt renkt er den Engeln die Flügel ein“, schrieb ein Nutzer bei Twitter. „Einer der Besten, fähigsten und interessantesten Menschen hat sich in die Reihe derer gestellt, die viel zu früh gingen“, fügte ein andere hinzu. Auch Prominente wie RTL-Moderator Frank Buschmann äußerten sich: „RIP großer sanfter Mann. Die Guten gehen oft zu früh“.

Sondersendungen auf Kabel eins und NDR

Die Abschiedsworte von Carmen Hanken wurden bei Facebook innerhalb weniger Stunden mehr als 60.000-mal geteilt. Auch sie bedankte sich für die Reaktionen. „Ich bin sehr überwältigt, wie viele Beileidsbekundungen bereits jetzt bei mir angekommen sind. Vielen Dank dafür an Alle. Ich bin glücklich, dass Tamme so viele Menschen berührt hat.“

Auch der Fernsehsender Kabel eins, bei dem Hankens Sendung „Der Knochenbrecher on tour“ zuletzt bis zu zwei Millionen Zuschauer erreichte, würdigt den Verstorbenen. Der Sender stellt sein Programm am Sonntag komplett um. Der NDR, wo Hankens Karriere begann, zeigt am Mittwoch Sondersendungen zu Ehren von Tamme Hanken.

„Knochenbrecher“-Job war Familientradition

Vermissen werden seine Fans vor allem den Humor des 2,06 Meter großen und 145 Kilogramm schweren Niedersachsen. Die Sprüche waren zwar oft grenzwertig, aber Zurückhaltung war eben nicht die Sache des Tamme Hanken. Und schließlich konnte er auch immer über sich selbst lachen: „Mein Motto ist immer: Auch diese Hände können zärtlich sein.“ Mit jenen Händen behandelte er über Jahrzehnte kranke Tiere. Die Arbeit als „Knochenbrecher“ war eine Familientradition – ob sie fortgeführt wird? Unbekannt.

Erst kürzlich hatte er sich mit seiner Frau Carmen ein Haus im Süden gekauft. Dort wollte er auch seinen Lebensabend verbringen, „wenn der ganze Wahnsinn mit dem Fernsehen vorbei ist“, wie er noch im April im Gespräch mit dieser Redaktion erzählte.

Doch zumindest scheint Hanken bis zuletzt fröhlich gewesen zu sein. „Was leben wir doch in einem Butterfass“, sagte er im April. Die Menschen sollten mehr würdigen, was sie haben und weniger schimpfen.