Photoshop

Lena Dunham kritisiert „El País“ für retuschiertes Cover

Lena Dunham wirft einer spanischen Zeitung vor, ihr Titelbild mit Photoshop manipuliert zu haben. Die weist den Vorwurf aber zurück.

Hat „El País“ein Foto retuschiert? Lena Dunham wirft es der Zeitung vor.

Hat „El País“ein Foto retuschiert? Lena Dunham wirft es der Zeitung vor.

Foto: Peter Foley / dpa

Los Angeles/Madrid.  Lena Dunham ist dafür bekannt, offen mit ihrem Aussehen umzugehen. Jetzt hat die US-Schauspielerin eine spanische Zeitung beschuldigt, ein Foto von ihr nachträglich geschönt zu haben. Die angesehene Madrider Zeitung „El País“, die das Bild auf dem Titel einer Beilage abgedruckt hatte, wies den Vorwurf jedoch als falsch zurück.

Lena Dunham ist bekannt aus ihrer Serie „Girls“, die von den Neurosen von vier New Yorker Freundinnen handelt. Dunham zeigt sich in der Serie immer wieder ganz ungeschönt – mit Hüftspeck und Cellulite.

Dunham hatte am Dienstag auf Instagram geschrieben: „Ich fühle mich geehrt, dass ich auf eurem Cover bin und ihr ein Foto von Ruven Afanador gekauft habt, bei dem ich mich immer großartig fühle.“ Die 29-Jährige beklagte jedoch: „ABER so hat mein Körper NOCH NIE ausgesehen und wird auch nie so aussehen.“ Dazu postete sie ein Foto, das sie im weißen Kleid auf der Titelseite des Magazins „Tentaciones“ (auf Deutsch: Verlockungen) zeigt.

Der Fotograf des Fotos postete die Bilder des Shootings, das 2013 in New York für „Entertainment Weekly“ stattfand, auch bei Facebook. Darauf zu sehen ist Lena Dunham in einem weißen Kleid mit einem grafischen Aufdruck. Ihr rechter Arm liegt locker auf ihrem Kopf, der linke ist ausgestreckt. Ein wirklicher Unterschied zwischen den Bildern ist dabei aber nicht zu erkennen.

Dunham hatte „El País“„die Frage gestellt: „Wenn euch an dem gelegen ist, was ich tue, warum seid ihr nicht ehrlich gegenüber euren Lesern?“. Die 29-Jährige schloss mit „Viel Liebe, Lena“ ab. Innerhalb weniger Stunden bekam die Schauspielerin mehr als 34.000 Likes für ihr Posting.

Zeitung antwortet auf Dunhams Vorwürfe

Die Zeitung antwortete Dunham in ihrer Online-Ausgabe: „Wer uns kennt und unser Magazin liest, weiß, dass wir bei den abgedruckten Fotos weder Photoshop noch andere digitale Werkzeuge benutzen, um das Aussehen von Personen zu verändern.“ In einem offenen Brief an die Schauspielerin zeigte das Blatt das Original des Fotos, das es über eine Agentur von Afanador erworben hatte. „Wie Du sehen kannst, sind das Original und das Foto auf dem Titel von 'Tentaciones' absolut dieselben Bilder.“ (jha/dpa)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen