Todesfall

Hunderte Trauergäste nehmen Abschied von Roger Willemsen

Am Montag fand die Trauerfeier für Bestsellerautor Roger Willemsen in Hamburg statt.

Am Montag fand die Trauerfeier für Bestsellerautor Roger Willemsen in Hamburg statt.

Foto: Lukas Schulze / dpa

Sein Tod mit nur 60 Jahren hat viele Menschen betroffen gemacht. In Hamburg wurde Autor und Moderator Roger Willemsen nun beerdigt.

Hamburg/Frankfurt.  Familie, Freunde und Wegbegleiter haben am Montag in einer emotionalen Trauerfeier in Hamburg Abschied von Roger Willemsen genommen. Mehrere hundert Trauergäste waren auf den Ohlsdorfer Friedhof gekommen. Stargeigerin Isabelle Faust spielte die Chaconne von Bach. Unter den Gästen waren Prominente wie die Grünen-Politkerin Claudia Roth, die Schauspieler Iris Berben, Katja Riemann und Matthias Brandt sowie Moderator Eckart von Hirschhausen.

Roger Willemsen, Bestsellerautor, Fernsehmoderator und einer der bekanntesten Intellektuellen Deutschlands, war am 7. Februar im Alter von 60 Jahren einer Krebserkrankung erlegen.

Willemsens Lebensprinzip sei „die Liebe in der Wahrheit“ gewesen, sagte der Publizist Manfred Bissinger, einer der Redner in der historischen Fritz-Schumacher-Halle. Der 75-Jährige zitierte seinen verstorbenen Freund mit den Worten: „Ich möchte die Menschen glücklicher verlassen, als ich sie angetroffen habe.“

Beisetzung im engsten Kreis

Vor der Halle stand ein kleiner Tisch des Afghanischen Frauenvereins mit drei Fotos, auf denen Willemsen bei seiner Arbeit in Afghanistan zu sehen war. In der Trauerannonce hatte die Familie um Spenden an den Verein gebeten. Nach der Trauerfeier fand die Beisetzung im engsten Kreis statt.

Ansehen hatte Willemsen vor allem mit essayistischen Reisebüchern („Die Enden der Welt“) errungen. Zuletzt landete er mit seinem Buch „Das Hohe Haus“ (2014) über den Bundestag einen Bestseller. Im Fernsehen machte sich der Autor vor allem in den 90er Jahren mit der ZDF-Talksendung „Willemsens Woche“ einen Namen. (dpa)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos