Fernsehserie

„Rote Rosen“: Schauspielerin Karen Friesicke gestorben

Karen Friesecke beim traditionellen Neujahrspunsch in Hamburg im Jahr 2010.

Karen Friesecke beim traditionellen Neujahrspunsch in Hamburg im Jahr 2010.

Foto: imago stock&people

Karen Frisecke ist tot. Die Schauspielerin, die zuletzt in der ARD-Telenovela „Rote Rosen“ zu sehen war, starb bereits an Weihnachten.

Hamburg.  Die Hamburger Schauspielerin Karen Friesicke ist tot. Wie erst jetzt bekannt wurde, starb sie bereits am ersten Weihnachtsfeiertag mit 53 Jahren. Entsprechende Medienberichte bestätigte am Mittwoch Eva Wirth, Geschäftsführerin der Agentur Filmgold. Nähere Angaben zur Todesursache machte sie keine. Verschiedene Medien berichten übereinstimmend, Friesecke habe sich das Leben genommen.

Friesicke wurde mit Fernsehsendungen wie der Sketch-Serie „Harald und Eddi“ oder dem Sat.1-Satireformat „Die Wochenshow“ bekannt. Zuletzt spielte sie auch in der ARD-Telenovela „Rote Rosen“ mit. Auch im Kino oder Theater war sie präsent, zum Beispiel im Film „Aimée & Jaguar“ oder als Elise im Stück „Elling“ an den Hamburger Kammerspielen. (dpa)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos