Rockmusiker

Waffe im Handgepäck: Anklage gegen Udo Lindenberg

Vor einem Jahr wollte Udo Lindenberg nach Paris fliegen. Doch in seinem Koffer fand sie eine Waffe. Nun wird Anklage erhoben.

Udo Lindenberg reagierte auf den Waffenfund wie immer: „Alles cool, keine Panik.“

Udo Lindenberg reagierte auf den Waffenfund wie immer: „Alles cool, keine Panik.“

Foto: KRAUTHOEFER

Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat Anklage gegen Rockmusiker Udo Lindenberg wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz erhoben. Bei dem 69-Jährigen war vor einem Jahr beim Durchleuchten des Handgepäcks auf dem Flughafen der Hansestadt ein Kleinkaliberrevolver entdeckt worden.

Ihm werde unerlaubter Besitz einer Schusswaffe und Munition vorgeworfen, sagte Nana Frombach, Sprecherin der Staatsanwaltschaft, am Donnerstag. Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung darüber berichtet. Auch ein Leibwächter des Rockstars sei deswegen angeklagt.

Lindenberg hatte der Polizei damals erklärt, die Waffe gehöre nicht ihm. Auch die Tasche für den Flug nach Paris habe er nicht selbst gepackt. „Alles cool, keine Panik, war 'ne Waffe meines Bodyguard-Teams, die beim Security ne Peep-Show gemacht hat“, sagte er damals Deutschen Presse-Agentur.


Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen