Lesung

Samuel Koch ist der gefragte Mann

Samuel Koch liest im Kino Babylon aus einem Buch der Behindertenhilfe des Evangelischen Johannesstifts. Eine Begegnung.

Gemeinsame Lesung: Samuel Koch und die Schauspielerin Maria Gundolf im Kino

Gemeinsame Lesung: Samuel Koch und die Schauspielerin Maria Gundolf im Kino

Foto: Sergej Glanze / Glanze

Samuel Koch ist zurzeit ein viel beschäftigter Mann. Buchvorstellungen, Talkshowbesuche, Interviews und wieder Buchvorstellungen und Lesungen. Der 28-Jährige, der vor fünf Jahren bei „Wetten, dass..?“ so schwer verunglückte, dass er seitdem querschnittsgelähmt im Rollstuhl sitzt, reist von Darmstadt nach Köln, von Köln nach Berlin und von Berlin nach Brandenburg an der Havel. Der Grund: Sein zweites Buch „Rolle vorwärts – Das Leben geht weiter als man denkt“. Seinen Lebensmittelpunkt hat Koch in Darmstadt, wo er nach seiner Schauspielausbildung festes Ensemblemitglied am Staatstheater der Stadt ist und zurzeit den Prinzen von Homburg spielt.

Am Montagabend las er im Kino Babylon in Mitte aus dem Buch „Massage, Handküsse und teures Parfüm“ vor, gemeinsam mit Erzählerin und Schauspielerin Maria Gundolf. Mehr als 200 Zuschauer lauschten anderthalb Stunden lang im Kinosaal, wie beide sich abwechselnd einigen der 59 Erzählungen widmeten, die in der „Macherei und Lernerei“, der Einrichtung der Behindertenhilfe des Evangelischen Johannesstifts in Spandau, entstanden sind. 50 Autoren schrieben und illustrierten vier Jahre lang daran. „Die Geschäftsführerin des Johannesstifts hat meine Stimme im Fernsehen gehört und sich gewünscht, dass ich die Texte lese“, erzählte Samuel Koch nach seinem Auftritt. „Das hat mich besonders gefreut, weil es offenbar überwiegend mit der Stimme zu tun hatte und nicht mit der Versehrtheit.“

Samuel Koch las mit tiefer, geübter Stimme

Samuel Koch, der in einem dunkelroten Ohrensessel saß, las mit tiefer, geübter Stimme, unter anderem die Geschichte „Beobachterin“ von Marina Liebsch, die beschreibt, wie sie mit stark eingeschränkter Bewegungs- und Ausdrucksmöglichkeit ihre Umwelt wahrnimmt. Und „Mahmoud“, in der Mahmoud Abbasi erzählt, wie er als illegal im Iran lebender Afghane nach Europa floh, obwohl er im Rollstuhl saß, 25.000 Euro für die Schlepper bezahlen musste und immer die Hoffnung hatte, durch die Behandlung der Ärzte wieder laufen zu können.

„Früher bekam ich jeden Abend Sprechblasenliteratur vorgelesen, Lucky Luke, Asterix oder auch biblische Comics“, erklärte er. „Obwohl ich inzwischen gewohnt bin, ‚längere Texte‘ zu lesen, mag ich immer noch kürzere Geschichten. In ‚Massage, Handküsse und teures Parfüm‘ sind kurze Geschichten, die man einfach amüsiert lesen kann oder man lässt sich durch die unerwartete Tiefgründigkeit anstecken.“ Die Geschichten seien „süß und niedlich, traurig und lustig, spannend und vor allem kritisch“, findet Samuel Koch, auch Menschen, die nicht betroffen seien, könnten dabei etwas lernen.

Heiratsantrag im Stehen

Kraft gibt ihm zurzeit vor allem seine Freundin Sarah Elena Timpe, die er 2014 beim Dreh zur Telenovela „Sturm der Liebe“ kennenlernte. Vor zwei Monaten machte Koch ihr einen Heiratsantrag. Natürlich mit Verlobungsring und – im Stehen. Sein Bruder Jonathan Koch hatte seinen Körper an Samuels festgebunden.

An Berlin hat er besonders schöne Erinnerungen: „Hier bin ich deutscher Vizemeister im Jahn-Neunkampf geworden“, erzählt Koch, der früher Turner war. „Das verbindet mich mit der Stadt.“ Früher sei er oft zu langen Partys nach Berlin gekommen, auch um Freunde aus seiner Bundeswehrzeit zu besuchen: „Wir waren manchmal im Klub Ritter Butzke. Ich habe auch heute noch viele gute Freunde hier.“