Ex-Fußballstar

David Beckham schießt in Schnuller-Affäre zurück

Stilbewusst ohne Schnuller: die Eltern David und Victoria Beckham

Stilbewusst ohne Schnuller: die Eltern David und Victoria Beckham

Foto: Karwai Tang / WireImage

Die vierjährige Tochter des Ex-Fußballstars war mit Schnuller gesichtet worden. Dafür hagelte es Kritik. Doch nun wehrt sich Beckham.

Wenn britische Boulevard-Zeitungen an den Vater-Qualitäten von Ex-Fußball-Star David Beckham zweifeln, kennt der 40-Jährige keine Zurückhaltung.

In einem harschen Instagram-Post greift Beckham die "Daily Mail" an, nachdem sich die Zeitung den Schnuller-Gewohnheiten seiner vier Jahre alten Tochter Harper gewidmet hatte.

Der Anlass: ein aktuelles Foto, das die Vierjährige mit einem Schnuller zeigt. Ein Artikel wies daraufhin, Eltern sollten ihren Kinder nach dem zwölften Monat nicht länger einen Schnuller anbieten - weil sonst die Sprachentwicklung verzögert werde. Auch die Zähne könnten dadurch beschädigt werden.

Am Montagabend reagierte Beckham via Instagram:

Dort heißt es: „Warum glauben Leute, sie dürften ein Elternteil wegen seines eigenen Kindes kritisieren, ohne irgendwelche Fakten zu kennen?“. Eltern wüssten, dass man dem Kind bei Fieber oder Unwohlsein den größten Trost gebe - „und meistens ist das ein Schnuller“.

Harper ist das jüngste von vier Kindern, die Beckham mit seiner Frau Victoria (41) hat.

In Deutschland raten raten Kieferorthopädische und Zahnärztliche Vereinigungen nicht generell vom Schnullergebrauch ab. Vielmehr sollten Eltern darauf achten, dass der Schnuller anatomisch geformt und nicht zu groß sei. Außerdem sollten Eltern Ihrem Kind den Schnuller nicht zum Dauergebrauch geben und im Kleinkindalter abgwöhnen. Sonst können Fehlstellungen im Kiefer entstehen, die später möglicherweise mit einer Zahnspange korrigiert werden müssen.

( BM )

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos