Blutiger Streit

Slipknot-Gitarrist von Bruder mit Messer am Kopf verletzt

Foto: Slipknot

Mick Thomson, Gitarrist der Metal-Band Slipknot, hat bei einem Streit mit seinem Bruder Stichverletzungen am Hinterkopf erlitten. Die beiden Kontrahenten waren offenbar betrunken.

Slipknot-Gitarrist Mick Thomson ist bei einem Streit mit seinem Bruder verletzt worden. Der Leadgitarrist der Metal-Band aus den USA erlitt bei der Auseinandersetzung am Mittwoch Stichverletzungen am Hinterkopf, wie die Polizei mitteilte.

Polizisten wurden am frühen Morgen zu einem Haus in Clive, einem Vorort von Des Moines im Bundesstaat Iowa, gerufen, wo Thomson mit seinem Bruder kämpfte.

Die Streithähne seien offenbar betrunken gewesen und hätten sich vor der Tür weiter geprügelt.

Slipknot-Sänger Corey Taylor schrieb im Kurzmitteilungsdienst Twitter: „Nach dem, was ich gehört habe, ist er okay. Wir schicken ihm alle eure Gedanken. Danke dafür.“ Der Zustand von Thomsons Bruder war zunächst unklar. Die Band gab keine offizielle Stellungnahme ab.

Die für ihr brachiales Auftreten, ihre morbiden Kostüme und ihren aggressiven Sound bekannte Band Slipknot erhielt 2006 den Grammy für die beste Metal-Performance.

Im vergangenen Jahr brachte die Band erstmals seit sechs Jahren wieder ein Album mit dem Titel „.5: The Gray Chapter“ auf den Markt. Ab Ende April will sie auch wieder auf Tour gehen.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos