Vernissage

Die Hauptstadt, eine Katze, ein Auto und Karl Lagerfeld

Alexandra Kilian

Foto: Jens Kalaene / dpa

Zur Vorstellung seines Kalenders in Kooperation mit einer Automarke besucht Designer Karl Lagerfeld am Dienstag Berlin. Er hat seine Begleitung mitgebracht, die er für die Fotos in Szene gesetzt hat.

Choupette hat einen Bodyguard. Und zwei Nannys. Sie bedient Instagram und Twitter. 45.000 Menschen folgen ihren Einträgen. Wie: „Do we really need to sit front row everywhere we go?“ Choupette ist eine Katze. Die Katze von Karl Lagerfeld, die er von Muse Baptiste Giabiconi bekommen haben soll – und die er offenbar so liebt, dass er sie erstens heiraten würde (wie er CNN verriet) und sie zweitens in jegliche Lagerfeld-Markeninszenierungen integriert.

Am Dienstagabend stellte der Designer unter anderen Iris Berben, Christoph Metzelder und Kai Wiesinger mit Bettina Zimmermann sein neuestes Birma-Exemplar-Projekt vor. Im Palazzo Italia Unter den Linden, wo er seine Fotos von Choupette für die Kampagne eines Autoherstellers zeigte. Ohne Katze. Bei der Anfrage habe er zunächst nicht gewusst, ob das Shooting mit Choupette klappen würde. „Katzen sind wie Kinder, da kann man nie wissen“, sagte Lagerfeld. Am Ende sei aber doch etwas dabei heraus gekommen.

„Schwein gehabt“, so der Designer. „Das Rezept ,Supermodel auf Auto’ wird langsam langweilig. Lagerfeld hat das Thema ganz neu inszeniert“, freute sich Marketingchefin Tina Müller. Ob „Katze auf Auto“ tatsächlich spannender ist, sollte selbst entschieden werden. Bis 22. Februar ist die Ausstellung öffentlich zugänglich.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos