Facebook-Shitstorm

Radiomoderator Kesici nach Hooligan-Posting freigestellt

Der Moderator und Sänger (“Angel of Berlin“) hatte bei Facebook Sympathien für die Hooligan-Demo in Köln bekundet. Mittlerweile hat er sich entschuldigt, seinen Radio-Job ist er dennoch vorerst los.

Foto: Jörg Carstensen / dpa

Wirbel um Ex-"Star Search"-Gewinner, Sänger (“Angel of Berlin“) und Radiomoderator Martin Kesici: "Endlich gehen die Deutschen gegen die Salafisten auf die Straße. Wurde auch Zeit", schrieb der Berliner bei Facebook - und bezog sich damit auf die gewaltsame Hooligan-Demo, die am Wochenende durch Köln zog und bei der Dutzende Polizeibeamte verletzt wurden.

Der Berliner Radiosender Star FM, bei dem Martin Kesici seit drei Jahren als Moderator tätig ist, reagierte prompt und beurlaubte den Sänger. Kesici versuchte zunächst noch, seinen Post zu rechtfertigen - dann löschte er den Beitrag von seiner Facebook-Seite.

Mittlerweile heißt es dort: „Hallo an alle. Ich möchte hier etwas richtigstellen: Ich distanziere mich natürlich von jeder Form von Gewalt.“

Seine Klarstellung änderte allerdings vorerst nichts an der Entscheidung seines Arbeitgebers Star FM. Bei Facebook schrieb der Sender: "Im Zusammenhang mit dem Facebook-Posting von Martin Kesici hat die Geschäftsführung von Star FM beschlossen, ihn vorläufig freizustellen.“