Prominent

Heidi Klum möchte nicht noch einmal heiraten

| Lesedauer: 2 Minuten

Foto: Michael Tran / FilmMagic

Promi-News des Tages: Der „Oscar der Mäzene“ geht an ein Berliner Kunstsammler-Paar, ein Hollywood-Star lässt sich das Tanzen beibringen und Heidi Klum will keinen Ehering mehr am Finger tragen.

Happy ohne Trauschein

Ihre Familie steht für sie über allem – noch einmal heiraten möchte sie dennoch nicht. In der „Gala“ bestätigte Heidi Klum: „Nein, meine Meinung hat sich nicht geändert. Ich bin happy, auch ohne Trauschein.“ In jüngster Zeit wurde sie öfters zusammen mit dem New Yorker Vito Schnabel gesehen. Zur Frage, ob die beiden liiert seien, wollte sich Klums Managet nicht äußern.

Berlins Jazz-König Coco Schumann wird 90

„Solange ich Musik mache, habe ich keine Zeit, alt zu werden“ – nach diesem Motto lebt der Jazz-Gitarrist Coco Schumann, der am Mittwochabend seinen 90. Geburtstag in Rathaus Schöneberg gefeiert hat. Zahlreiche Gäste aus Politik und Kultur waren gekommen, darunter der ehemalige Regierende Bürgermeister Walter Momper (SPD) und Gregor Gysi (Linke). „Es ist ein großes Geschenk für uns, dass wir Sie heute in unserer Mitte haben“, sagte Momper. „Sie sind ein großartiger Musiker, und ich bin beeindruckt, dass Sie auch in schweren Zeit sich haben nicht brechen lassen, sondern Ihnen die Musik ihre Selbstachtung bewahrt hat.“

Momper wies damit auf die beeindruckende Biografie Schumanns hin. Der Jazzgitarrist war bereits in den 30er-Jahren in Berlins Tanzbars eine Berühmtheit. 1943 wurde der Sohn einer Jüdin erst nach Theresienstadt, dann nach Auschwitz deportiert, überlebte – und kehrte schnell auf die Bühne zurück. Mit Standing Ovations wurde er im Willy-Brandt-Saal begrüßt – und auch die Hausherrin, Angelika Schöttler (SPD), Bezirksbürgermeisterin von Tempelhof-Schöneberg, gratulierte dem Musiker.

Ulla und Heiner Pietzsch bekommen den „Oscar der Mäzene“ verliehen

Zahlreiche Prominente kamen am Mittwochvormittag ins Hotel de Rome nach Mitte, um dem Kunstsammlerehepaar Ulla und Heiner Pietzsch bei der Verleihung des Montblanc de la Culture Arts Patronage Award 2014 zu gratulieren. Dabei waren unter anderen Franziska Knuppe, Frauke Ludowig und Ruth Moschner sowie Mitglieder der Jury wie Thomas Heinze, Herbert Knaup und Sunnyi Melles. Die Laudatio auf die Preisträger hielt Peter Raue.

Tom Hanks nimmt Tanztraining im Friedrichstadtpalast

„Ich hatte das Glück, dass Regisseur Tom Tykwer bei der Suche nach einer Choreografin an mich gedacht hat“, sagt Nikeata Thompson. Am Montag durfte sie so Schauspieler Tom Hanks im Friedrichstadtpalast treffen – und ihn für eine Tanzszene in dem Film „Ein Hologramm für den König“, für den Hanks gerade in Berlin und Potsdam dreht, trainieren. „Er ist ein sehr warmherziger und bodenständiger Mensch“, so Thompson.

( BM )

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos