Top of the Docs

Neue Tatort-Kommissare - „Meret Becker ist echt eine coole Sau“

Die Neubesetzung des Berliner Tatorts mit Meret Becker und Mark Waschke waren das Gesprächsthema beim ARD-Treffen „Top of the Docs“. Doch eigentlich ging es an diesem Abend um TV-Dokus.

Foto: rbb/Gundula Krause

Bereits am Anfang der Berlinale am vergangenen Freitag hatte die ARD zur traditionellen „Blue Hour“ geladen. Als „Freunde des Films“ bezeichnete Gastgeber Volker Herres, Programmdirektor des Ersten Deutschen Fernsehens, die Beziehung des öffentlich-rechtlichen Senders zum Film, weshalb man auch bei den internationalen Filmfestspielen Präsenz zeigen müsse.

Daher hatten er und der ARD-Vorsitzende Lutz Marmor am Mittwochabend erneut geladen – dieses Mal zu den „Top of the Docs“. Ein Abend, der im Zeichen des Genres Fernsehdokumentation und Dokumentarfilm stehen sollte. Durch den Abend, an dem der Berlinale-Gesellschaft die Highlights des kommenden Programm-Jahres vorgestellt wurden, führte Moderatorin Sandra Maischberger.

Dokumentationen waren letztlich jedoch weniger das heiß diskutierte Thema – sondern die neue Besetzung des Berliner Tatorts. Wie der Rundfunk Berlin Brandenburg („RBB“) am Dienstag mitgeteilt hatte, sollen ab 2015 Meret Becker und Mark Waschke in der Hauptstadt ermitteln. „Wir haben ein Team gesucht, das harmoniert, bei dem die Chemie stimmt“, sagte RBB-Intendantin Dagmar Reim.

Berliner Tatort mit einer neuen Duftmarke

„Wir wollen den Berliner Tatort mit einer neuen Duftmarke intensivieren. Und da ist eine Schauspielerin wie Meret Becker, die sich selbst als Geschöpf dieser Stadt versteht, genau die Richtige.“ Auch Waschke sehe man die Berlin-Kompetenz geradezu an, so Reim, die sich auf das neue Team freut, wie sie sagte. „Und viele Schauspieler beneiden die beiden darum – Tatort-Kommissar zu sein, ist schließlich eine Art Adelung.“

Ähnlich sah es Gastgeber Lutz Marmor. „Das sind hervorragende Schauspieler, die perfekt nach Berlin passen“, sagte er. „In den Metropolen kann man tolle Geschichten erzählen, die Schattenseiten der Stadt, die Verbrechen, in Szene setzen.“

Begeistert von der neuen Besetzung zeigte sich auch Schauspieler Kostja Ullmann. „Meret Becker ist echt eine coole Sau – sie weiß, wie ich das meine“, sagte Ullmann. Und Kollegin Anna Maria Mühe fiel sofort etwas zu Mark Waschke ein. „Das ist echt ein wunderbarer, hübscher Mann – und auch ein cooler Typ“, sagte sie.

Neben Hauptkommissarin Nina Rothe und Hauptkommissar Robert Karow soll es noch eine weitere Hauptrolle im „Tatort“ geben, hieß es seitens des Senders. Filmchefin Cooky Ziesche erklärte, das es die Stadt Berlin sei. „Wir rücken die Konflikte unserer Stadt, die sich täglich verändert, in den Mittelpunkt unserer Geschichten“, sagte sie und „RBB“-Programmdirektorin Claudia Nothelle fügte hinzu: „Wir sind der Hauptstadt-Tatort, in dem alles Eingang finden kann, was diese Stadt ausmacht.“

Auch Becker und Waschke freuten sich über die neue Herausforderung. Eine hatte Meret Becker schon vor Beginn der Dreharbeiten bewältigen müssen: Stillschweigen über ihre Rolle zu bewahren. „Oft fragten Leute: ,Was machst du gerade?’ Da musste man sich schon auf die Zunge beißen“, sagte sie. Dazu war nun weder Meret Becker mehr genötigt – noch die Gäste der „Top of the Docs“ am Mittwochabend.