Auf Berlin-Besuch

Für Harrison Ford war „Wetten, dass..?“ bizarre Erfahrung

Foto: Jörg Carstensen / dpa

US-Schauspieler Harrison Ford saß am Wochenende nicht nur auf der „Wetten, dass..?“-Couch, sondern er stellte in Berlin auch seinen neuen Film „Ender’s Game – Das große Spiel“ vor.

Harrison Ford fand seinen „Wetten, dass..?“-Auftritt am Sonnabend „albern und lustig“. Das sagte er, als er am Sonntag im Hotel „Adlon“ seinen nächsten Science-Fiction-Film präsentierte.

„Bizarr, aber wunderbar“, beschrieb er die Show im Interview mit der „Bild“-Zeitung. „Ich wusste von nichts. Es war fast wie Las Vegas. Bei uns in den USA gibt es so eine Show nicht!“ Die Wetten fand der 71-Jährige derweil „lustig“ und „einzigartig“, allerdings „auch lang“, wie er zugibt. Lob hatte er unterdessen für „Wetten, dass..?“-Moderator Markus Lanz, der ein „sehr netter Moderator“ sei.

„Ender’s Game – Das große Spiel“ ist ab 24. Oktober 2013 in den deutschen Kinos. Es ist die Geschichte eines hochbegabten Jungen, der die Welt vor Aliens retten soll. Ford, der durch die „Star Wars“- und „Indiana-Jones“-Filme bekannt wurde, spielt einen hochdekorierten Colonel, der das Kind trainiert.

Er sei kein Fan speziell von Science-Fiction, sagte er. „Mir ist das Genre egal, solange es ein guter Film ist.“

Mit im „Adlon“ waren auch Ben Kingsley (69, „Shutter Island“), Hailee Steinfeld („True Grit“) und Asa Butterfield (16, „Hugo Cabret“), der die Hauptrolle spielt. Er hat Großes vor: „Ich würde eines Tages gerne James Bond spielen. Wer würde das nicht wollen?“

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos