Modekollektion

David Beckham zeigt den Berlinern seine Unterwäsche

| Lesedauer: 3 Minuten

Foto: Jörg Carstensen / dpa

Es waren vor allem weibliche Fans, die den englischen Fußballstar am Berliner Alexanderplatz sehen wollten. Die von David Beckham entworfenen Unterhosen wurden dabei fast zur Nebensache.

Dieser Mann bringt mit seinem Sexappeal sogar den Schnee zum schmelzen – zumindest nach Ansicht seiner vielen Fans. Mit Applaus und lautstarkem Kreischen wurde David Beckham am Dienstag von mehreren hundert Schaulustigen im Kaufhaus „Alexa“ in Berlin begrüßt.

Der britische Fußballstar war für einen Blitzbesuch angereist, um seine neue Unterwäschekollektion für die schwedische Modekette H&M vorzustellen.

200 ausgewählte Besucher bekamen eine Unterschrift von dem Frauenschwarm – auf die Verpackung einer von ihm entworfenen Unterhose.

„Ich habe mich immer noch nicht daran gewöhnt, mich selbst in Boxershorts auf einem riesigen Plakat zu sehen“, gestand der 37-Jährige, dessen durchtrainierter Körper über und über mit Tätowierungen bedeckt ist. „Jedes Tattoo hat seine eigene Geschichte“, so der Profi-Fußballer, der Spaß an seinem neuen Job als Modemacher hat. „Ich habe vorher noch nie als Designer gearbeitet. Insofern war es für mich ein sehr spannender Prozess.“

Der britische Regisseur Guy Ritchie (44) drehte den Werbespot für die neue Kollektion. In dem Clip rennt Beckham halbnackt einem Auto hinterher.

Klassische Formen und Farben bestimmen seine Kollektion

Langarmshirts, Trägerhemden, Boxershorts und Slips in klassischen Formen und Farben bestimmen seine Kollektion. „Ich mag es einfach und bequem“, sagte der Sportler. Auf die Idee, seine eigene Wäschelinie herauszubringen, sei er durch einen Modeljob für Georgio Armani vor einigen Jahren gekommen.

Auch seine Frau Victoria berät ihn in Sachen Mode. „Sie arbeitet inzwischen sehr erfolgreich als Designerin und hat natürlich einen großen Einfluss auf das, was ich mache. Ich vertraue ihrem Urteil“, sagte Beckham. Bei der Farbauswahl durften auch die Söhne Romeo, Brooklyn und Cruz mitreden. „Alle meine Kinder mögen Rot. Das ist eine kraftvolle Farbe“.

Mit seiner Familie, Jüngste im Bunde ist die bald zweijährige Tochter Harper, lebte Beckham sechs Jahre in Los Angeles. „Es war eine tolle Zeit, vor allem für die Kinder. Aber wir genießen es auch, jetzt wieder in London zu sein. Die Großeltern können ihre Enkel sehen. Das ist schön.“ Beruflich wird sich der Fußballer in nächster Zeit vor allem in Paris aufhalten.

Am 31. Januar 2013 unterschrieb er einen fünfmonatigen Vertrag mit dem Erstligisten Paris Saint Germain. Seinen neuen Kollegen hat er bislang noch keine Unterhosen mit in die Kabine gebracht. „Aber wer weiß, vielleicht mache ich das noch.“

Beckham bleibt Top-Verdiener im Fußball

David Beckham ist nach wie vor der Fußballer mit den höchsten Einnahmen. Das geht aus einer Geld-Rangliste des France Football Magazins hervor. Mit Jahreseinnahmen von 36 Millionen Euro sticht der 37 Jahre alte Mittelfeldspieler von Paris St. Germain den argentinischen Weltfußballer Lionel Messi vom FC Barcelona (35 Millionen) und Real Madrids portugiesischen Star Cristiano Ronaldo (30 Millionen) aus.

„Spiceboy“ Beckham gilt nach wie vor als Werbe-Ikone. Beckham zeigt sich dabei auch noch sehr großzügig: Das Gehalt, das der ehemalige englische Nationalmannschafts-Kapitän von seinem derzeitigen Arbeitgeber erhält, kommen einem guten Zweck zugute. Bei den Trainern führt Madrids Jose Mourinho die Einnahmeliste mit 14 Millionen Euro an.

( stef/sid/sei )

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos