Gesundheitszustand

Monica Lierhaus verschiebt ihre Hochzeit

Moderatorin Monica Lierhaus hat noch immer mit den Folgen ihrer Operation zu kämpfen. Deshalb muss eine Hochzeit doch noch warten.

Foto: Hermann J. Knippertz / dapd

Die Hochzeit muss noch warten: Moderatorin Monica Lierhaus will sich mit der Eheschließung wegen ihres Gesundheitszustands noch Zeit lassen. "Ich habe noch einige Defizite. Und so will ich doch nicht vor dem Traualtar stehen", sagte Lierhaus der Zeitschrift "Bunte".

2009 war sie nach einer Operation ins künstliche Koma versetzt worden. Über ihre Fortschritte sagt die 42-Jährige: "Zumindest die Stimme wird immer besser. An allem anderen arbeite ich." Lierhaus geht dreimal die Woche zur Logopädie und zur Physiotherapie.

„Ein bisschen tüttelig“

Auch ihr Gedächtnis lasse noch zu wünschen übrig, weshalb sie eine neuropsychologische Behandlung in Anspruch nehme. "Weil ich so ein bisschen tüttelig geworden bin. Ich vergesse halt manchmal ein paar Sachen. Mit der Neuro wird das allmählich besser."

Im Februar 2011 war sie bei der Verleihung der Goldenen Kamera erstmals wieder im TV aufgetreten und hatte ihrem Freund Rolf Hellgardt live in der Sendung einen Heiratsantrag gemacht.