Ambitionen

Altrocker Udo Lindenberg will Bundespräsident werden

Foto: dpa

Der 66-Jährige hat viel vor. Sollte es mit dem Job im Berliner Schloss Bellevue nichts werden, hat er schon eine andere Aufgabe im Blick.

Udo Lindenberg zieht es ins Bundespräsidentenamt. Der 66 Jahre alte Sänger gesteht im Männermagazin „Playboy“ seine politischen Ambitionen. So glaubt er, in vier Jahren bereit zu sein, Deutschlands Staatsoberhaupt zu werden.

„Wenn ich 70 bin, stehe ich bereit“, sagt Panik-Rocker. „Aber dann müssen die vieles ändern am Protokoll. Dann kommen die Staatsbesuche immer erst mittags, ohne militärische Ehren, direkt ans Bettchen, trinken schön Eierlikör und feiern Freundschaft und Frieden.“

Auch UNO-Botschafter zu werden, könnte sich Lindenberg gut vorstellen. „Dass es wirklich eine Weltgemeinschaft ist, dafür möchte ich mich noch stärker einsetzen“, erklärt er. Seiner Meinung nach sei die UNO nämlich „zu schlapp drauf“ und gehe nicht entschlossen genug gegen Menschenrechtsverletzungen vor.

Weiter fordert der Sänger: „Und zwar müsste sie demokratisch abstimmen. Es geht nicht an, dass ein Land wegen irgendwelcher Interessen die Weltgemeinschaft blockiert.“ Deutschland müsste da laut Lindenberg „als friedenspolitischer Impulsgeber“ ganz vorn stehen.

( BMO )

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos