Ohne Job

Eva Herman hat Insolvenz angemeldet

Die ehemalige „Tagesschau“-Specherin Eva Herman ist insolvent. Sie hatte mit ihrem Buch „Das Eva-Prinzip“ für heftige Diskussionen gesorgt.

Moderation der „Tagesschau“, eine eigene Talkshow beim NDR („Herman & Tietjen“), gern gesehener Gast bei Veranstaltungen: Lange Jahre zählte Eva Herman zu den beliebtesten Fernsehfrauen Deutschlands. Mit der Veröffentlichung ihres Buches „Das Eva-Prinzip“ 2006 und Hermans heftig diskutierten Äußerungen über die Rolle der modernen Frau kippte die Stimmung. Am Ende stand die Trennung von ihrem Haussender NDR.

Mit den beruflichen Problemen kamen auch die finanziellen. Wie die „Bild am Sonntag“ jetzt berichtet, verlor die 57-Jährige bei Immobilienspekulationen in den neuen Bundesländern viel Geld, musste im Dezember 2011 schließlich Privatinsolvenz anmelden.

Herman habe auch schon den „Offenbarungseid“ geleistet: Über maximal 1419,99 Euro dürfe sie im Monat verfügen, sagte ihr Anwalt Hendrik Rogge. Nach seinen Angaben habe Herman schon seit fünf Jahren keine regelmäßigen Einnahmen mehr. Der Jurist: „Das Insolvenzverfahren läuft. Weitere Gläubiger haben bis Juni 2013 Zeit, ihre Ansprüche geltend zu machen.“

Die dreiköpfige Familie – Herman hat einen 15-jährigen Sohn – sei laut „BamS” auf das Gehalt ihres Mannes angewiesen, einem ehemaligen Hotelier, der heute als Geschäftsführer arbeite. Staatliche Unterstützung erhalte sie nicht, auch eine Restschuldbefreiung habe sie nicht beantragt, schreibt die „Bild am Sonntag“. Das bedeute: Herman wolle die Forderungen ihrer Gläubiger erfüllen – sobald sie wieder einen Job hat.

Die einstige Vorzeigefrau des deutschen Fernsehens möchte ihre Privatinsolvenz selbst nicht weiter kommentieren. Sie bat „um Verständnis, dass ich mich vorerst nicht weiter dazu äußern möchte“.

( BMO )

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos