Peinliche Panne

David Cameron vergisst seine achtjährige Tochter im Pub

Nicht die feine englische Art: Der britische Premierminister hat seine Tochter nach einem sonntäglichen Mittagessen in einem Pub vergessen.

Nancy Cameron dürfte eines der bestbewachten Kinder Großbritannien sein – aber das hat sie nicht davor geschützt, in einem Pub von ihren Eltern vergessen zu werden. Wie das Büro von Premierminister David Cameron am Montag bestätigte, merkten die Eltern erst zu Hause, dass das älteste ihrer drei Kinder fehlte. Die Eltern seien „zutiefst bestürzt“ gewesen, sagte ein Sprecher von Downing Street. Laut einem Bericht der Zeitung „The Sun“ war die Achtjährige nur kurz auf der Toilette, als die Familie aufbrach und sie im „Plough Inn“ im südenglischen Cadsden zurückließ.

Ein Anruf in dem Pub beruhigte die Camerons dann schnell: dort befand sich Nancy „gesund und wohlbehalten“, wie der Sprecher des Premierministers weiter berichtete. Cameron sei sofort von seinem Landhaus in Chequers zurückgefahren, um seine Tochter abzuholen. Die etwa fünfzehnminütige Wartezeit vertrieb sich Nancy damit, fröhlich dem Personal im Pub zu helfen. Das Missverständnis war entstanden, weil der Regierungschef mit seinen Leibwächtern in einem anderen Auto unterwegs war als seine Frau und die Kinder. Dabei dachten sie offensichtlich, dass Nancy beim jeweils anderen Elternteil mitfuhr. Der Vorfall trug sich vor rund zwei Monaten zu.

Die Camerons haben mehrere Kinder, neben Nancy den sechsjährigen Arthur und die 22 Monate alte Florence. Ein Sohn des Paares, Ivan, starb 2009 an zerebraler Kinderlähmung und Epilepsie.