"Der Diktator"

Tadschikistan verbietet Film von Sacha Baron Cohen

Wenig Humor hat die tadschikische Regierung bewiesen: Sie verbot den Kinostart von Sacha Baron Cohen neuer Komödie "Der Diktator".

Sacha Baron Cohens Film „Der Diktator“ darf in Tadschikistan nicht gezeigt werden. Der britische Schauspieler und Komiker ist aktuell als Hauptfigur General Aladeen in seiner neuen Komödie zu sehen und verkörpert darin einen Herrscher, der seine Republik diktatorisch regiert und nicht das kleinste Zeichen von Demokratie duldet.

Diese komödiantische Darstellung eines Staatsoberhauptes geht den Zuständigen in Tadschikistan allerdings zu weit, sodass „Der Diktator“ in dem zentralasiatischen Land keine Vertriebslizenz erhielt und damit nicht gezeigt werden darf. Als Grund wird laut der Zeitung „The Guardian“ angegeben, dass der Film mit der "Mentalität" der Nation nicht vereinbar sei.

"Es ist falsch, uns mit Kasachstan, Usbekistan und mit anderen Ländern zu vergleichen", erklärt Daler Davlatov, dessen Unternehmen der einzige Filmverleih von ausländischen Filmen in Tadschikistan ist. "Es ist falsch, weil wir eine andere Mentalität haben. Aufgrund dieser Überlegungen werden wir dem 'Diktator' keine Premiere einräumen."

Es handelt sich derweil nicht um das erste Mal, dass ein Film des 40-jährigen Stars in einem bestimmten Land nicht gezeigt werden darf. So verbot Kasachstan im Jahr 2006 bereits die Komödie „Borat“.

In Deutschland ist „Der Diktator“ seit vergangenem Donnerstag in den Kinos zu sehen.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos
Beschreibung anzeigen