Nach Prügel-Skandal

Rihanna und Chris Brown planen Hochzeit

Sängerin Rihanna und R'n'B-Star Chris Brown sind wieder ein Paar. Und nicht nur das: Der Prügel-Skandal von 2009 scheint völlig vergessen, die beiden planen angeblich sogar schon ihre Hochzeit.

Foto: REUTERS

Eigentlich sollte man meinen, der 8. Februar 2009 sei für Rihanna (24) ein Datum gewesen, das sie so schnell nicht wieder vergessen würde. Denn in jener Nacht wurde die Sängerin von ihrem damaligen Freund Chris Brown (22) grün und blau geprügelt, angeblich soll der R'n'B-Star während eines Streits vor der Pre-Grammy-Party ausgerastet sein. Doch inzwischen scheint dieser Vorfall bereits in Vergessenheit geraten zu sein, die Musikerin, die von ihren Fans nur „RiRi“ genannt wird, hat ihrem Prügel-Knaben wohl verziehen und teilt nun wieder ein Bett mit ihm.

Wie die australische Zeitschrift „NW“ berichtet, haben die beiden ziemlich große Pläne. So wie es aussieht, will die 24-Jährige den Künstler sogar heiraten. Ein Insider erzählte dem Magazin, dass die mehrfache Grammy-Gewinnerin in ihrem Bekanntenkreis bereits von Verlobung gesprochen habe: „Die Vorstellung ist für ihre Freunde ein wahrer Albtraum, aber Chris ist nun mal der einzig Wahre für Rihanna. Sie hat es allen schon erzählt, dass sie wieder mit ihm zusammen ist, und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis sie es auch in der Öffentlichkeit bekannt gibt.“

Worte, die besonders ihrer besten Freundin Katy Perry (27) sowie ihrem Mentor Jay-Z (42) bitter aufgestoßen haben. Nach Informationen der „NW“ findet Perry das Liebes-Comeback alles andere als witzig. „Katy hasst Chris Brown und ist absolut gegen diese Beziehung“, so eine Quelle. Und auch Jay-Z soll über Rihannas Entscheidung ziemlich erbost sein. Der Rap-Mogul fürchtet, dass die Turtelei mit ihrem Ex zu einem Karriere-Tief führen könnte.

Scheint, als würde nicht jeder dem Paar seinen Segen geben wollen, und da die meisten auch heute noch immer das damalige Bild von einer extrem misshandelten Rihanna im Kopf haben, sind die Zweifel an dieser Beziehung wohl berechtigt.