Andere Model-Castingshow

ProSieben soll neues Format ohne Heidi Klum planen

Gerüchten zufolge soll „Germany's Next Topmodel" in diesem Jahr in die letzte Runde gehen. Angeblich plant der Sender ProSieben für 2013 ein neues Model-Format – allerdings ohne Heidi Klum.

Am 23. Februar startet die siebte Staffel von „Germany's Next Topmodel“ und wieder wird Heidi Klum (38) gemeinsam mit ihren Kollegen Thomas Rath (44) und Thomas Hayo (41) entscheiden, welche der 50 Kandidatinnen das Potenzial zum professionellen Mannequin hat. Allerdings soll es vorerst das letzte Mal sein, das die erfolgreiche Blondine aus Bergisch-Gladbach über die künftige Karriere eines Mädchens mit guten Körpermaßen bestimmt. Denn glaubt man einem Bericht des Magazins „In“, hat der TV-Sender ProSieben für das kommende Jahr andere Pläne.

Ein Insider verriet der Zeitschrift: „Das neue Konzept wird nicht mehr 'GNTM' heißen und mit 'GNTM' auch nur noch die Suche nach einem Top-Model gemein haben. Die Auslese am Anfang entfällt, stattdessen werden 20 Kandidatinnen gleich von der ersten Folge an um den Globus geschickt. Fotoshootings und Castings sollen verstärkt auf High-Fashion-Niveau stattfinden.“

Zudem will die Quelle weiter wissen, dass es bei dem neuen Format weniger um Werbe-Kampagnen, sondern mehr um Haute Couture gehen soll. Der Siegerin würde dann kein Model-Vertrag mehr winken, dafür aber ein Preisgeld in Höhe von einer Million Euro. Die eigentlich brisante Nachricht: Die für 2013 geplante neue Casting-Show soll ohne Heidi Klum stattfinden.

Sowohl ProSieben als auch Heidi's Model-Agentur „OneEins“, die übrigens von ihrem Vater und Manager Günther Klum vertreten wird, wollen jedoch von den Spekulationen nichts wissen. Der Sender-Sprecher Christoph Körfer sagte zu „In“: „Wir haben mit Heidi noch einen Vertrag und der sieht auch 'GNTM' 2013 vor.“ Der knappe Kommentar von „OneEins“ zu den Gerüchten: „Davon wissen wir nichts.“