Schulter-Operation

Stallone und Schwarzenegger unterm Messer

Einst waren sie Rivalen, jetzt hielten sie sich privat gegenseitig das Händchen. Arnold Schwarzenegger und Sylvester Stallone ließen sich vor ein paar Tagen beide im selben Krankenhaus operieren.

Foto: REUTERS

Die letzten Monate waren hart für Arnold „Arnie“ Schwarzenegger (64): Sex-Skandal, Ehe-Aus und Karriere-Tief. Doch wie es aussieht, scheint der Action-Held sich wieder ein wenig zu berappeln, und ausgerechnet sein einstiger Film-Rivale Sylvester „Sly“ Stallone (65) steht dem ehemaligen Bodybuilding-Champion dabei derzeit im wahrsten Sinne des Wortes beiseite. Die beiden Hollywood-Veteranen stehen nämlich momentan nicht nur gemeinsam vor der Kamera, sie teilten sich jetzt sogar privat ein Bett. Naja fast, denn der Österreicher und der Amerikaner ließen sich vor ein paar Tagen gemeinsam in ein Krankenhaus in Los Angeles einliefern, um sich an der Schulter operieren zu lassen. Zumindest sah es danach aus.

Der damalige kalifornische Gouverneur hatte auf seinem Blog „www.whosay.com“ am vergangenen Mittwoch ein Foto veröffentlicht, auf dem er und sein berühmter Kumpel in zwei Klinikbetten nebeneinander liegen. Sein Kommentar dazu auf seiner Twitter-Seite: „Nach den ganzen Action-Szenen, den Stunts und der körperlichen Anstrengung am Set von „The Expendables 2“ und „The Last Stand“ war es mal an der Zeit, meine Schulter wieder auf Vordermann zu bringen. Und seht mal, wer sich zufällig auch für eine Schulter-Operation entschieden hatte! Jetzt sind wir also wieder bereit für neue Abenteuer, wenn wir gemeinsam „The Tomb“ drehen.“

Die Neuigkeit, dass Schwarzenegger in dem Action-Thriller „The Tomb“ nun doch mitspielen darf, war erst wenige Stunden vor der Veröffentlichung des Krankenhaus-Bildes von „Summit Entertainment“ verbreitet worden. Der Schauspieler, der 1970 sein Film-Debüt als Hercules in „Hercules in New York gab, war anfangs eigentlich für den Hauptcharakter in dem Streifen vorgesehen, musste sich am Ende dann jedoch nur mit einer kleinen Nebenrolle zufrieden geben. Der Grund: Stallone schien Regisseur Mikael Håfström (51) besser zu gefallen, er setzte sich nicht nur gegen Arnie, sondern auch noch gegen Bruce Willis (56) durch und bekam den Zuschlag.

In „The Tomb“, der im Frühjahr im US-Bundesstaat Louisiana gedreht wird, soll der gebürtige New Yorker den Sicherheitsexperten Ray Breslin darstellen, der in den vergangenen Jahren daran gearbeitet hatte, die Mauern und Zäune von Gefängnissen zu verbessern, um die Rate von Ausbrüchen zu schmälern. Ironischerweise landet Breslin dann jedoch selbst hinter Gittern und muss sich plötzlich überlegen, wie das von ihm entwickelte Sicherheitssystem überlisten kann. Im Kittchen freundet er sich dann mit seinem Mithäftling namens Church, gespielt von Schwarzenegger, an, der mit ihm gemeinsame Pläne schmiedet.

Wie es scheint, hat das Drehbuch die beiden Stars nicht nur auf professioneller Ebene nachhaltig überzeugt. Anders ist es wohl nicht zu erklären, dass der Ex-Politiker sich mit nacktem Oberkörper und Armschlinge neben seinem Freund hat ablichten lassen, der zu dem Zeitpunkt übrigens ebenfalls halbnackt im Bett lag und sogar noch eine Spritze im Hals stecken hatte. Zugegeben, die Aufnahme wirkt ein bisschen gestellt. Allerdings sind sowohl Arnie als auch Sly inzwischen alte Hasen im Showbusiness, die mittlerweile sehr genau abschätzen können, welche PR-Methoden sinnvoll sein könnten, um berufliche Projekte ein bisschen prominenter zu machen. Und da die beiden muskelbepackten Schauspieler demnächst wieder gemeinsame Sache am Set machen, schien es für Schwarzenegger nur logisch, bei seinen Fans mit einem Einblick in sein Privatleben gut Wetter zu machen.

Aber auch wenn Stallone Schwarzenegger letztendlich nur das Händchen gehalten und sich schließlich gar nicht selbst unters Messer legen lassen hat, so ist die ganze skurrile Szene der beiden doch auch ganz rührend. Denn nachdem Mucki-Man Arnold im Mai vergangenen Jahres zugeben musste, dass er mit der langjährigen Haushälterin Mildred Patricia Baena (50) eine Affäre gehabt und ein Kind gezeugt hatte, wird seine Noch-Gattin Maria Shriver (56) wohl kaum die Lust dazu verspürt haben, ihren Ehemann im Spital zu besuchen.

Nein, für die emotionale Unterstützung ist nun erst einmal Sylvester zuständig. Immerhin ist die „Rambo“-Legende schon seit Anfang der Neunziger mit dem „Conan“-Darsteller befreundet. Die beiden haben sich nämlich schon früher privat zusammen getan, als sie vor gut zwanzig Jahren zusammen mit Demi Moore (49) und Bruce Willis die „Planet Hollywood“-Restaurant-Kette ins Leben riefen und neben ihrer Karriere als Schauspieler zu Geschäftsmännern wurden.