Schlagerstar

Vaterschaftstest bei Udo Jürgens fällt negativ aus

Foto: dpa / dpa/DPA

Eine 39-jährige Frau behauptete jahrelang, Udo Jürgens sei ihr Vater. Sie zwang den Musiker sogar per Gericht zu einem Gentest. Dieser fiel nun aber eindeutig aus.

Der Sänger und Komponist Udo Jürgens (77) ist nicht der Vater einer 39-Jährigen aus Südhessen. Das habe ein entsprechender Gentest ergeben, teilte das Management des Sängers und Komponisten in Zürich mit. Bereits eine frühere Untersuchung sei zum gleichen Ergebnis gekommen: "Wie beide DNA-Analysen ergeben haben, ist Udo Jürgens eindeutig nicht der Vater", heißt es in der Mitteilung.

Jürgens habe vor Weihnachten in der Schweiz eine Speichelprobe abgegeben, sagte Richter. Der Fall sei "außerordentlich schnell" bearbeitet worden.

Der Künstler wolle keine weitere Stellungnahme zu dem Thema abgeben. Die Frau hatte im vergangenen Jahr behauptet, eine uneheliche Tochter von Jürgens zu sein. Im November war dieser von einem Gericht in Dieburg nach einer Klage der 39-Jährigen verpflichtet worden, einen Gentest für ein Vaterschaftsgutachten abzulegen. Biografien weisen Jürgens vier Kinder mit drei Frauen zu, darunter zwei uneheliche.

Die Fitnesstrainerin Jennifer T. aus Hessen hatte immer angegeben , dass finanzielle Mortive nicht für ihre Vaterschaftsklage ausschlagebend gewesen seien. "Ich möchte einfach nur, dass er sich zu mir bekennt", sagte sie vor dem Gentest. Der Sänger sollte ihre Mutter Anita 1971 in einem Hotel geschwängert haben.

( dpa/kami )

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos