Affäre mit "Zorro"

Valencia verlässt Zierl für "Lindenstraße"-Star

Das einstige Fernseh-Traumpaar ist nicht mehr. Saskia Valencia ("Rote Rosen") hat Helmut Zierl verlassen – offenbar für einen anderen bekannten Schauspielkollegen.

Foto: ZDF/AZ/ARD

Das Schauspieler-Paar Helmut Zierl ("Familie Sonnenfeld") und Saskia Valencia ("Gute Zeiten Schlechte Zeiten", "Unser Charly") hat sich getrennt. Das bestätigte der 57-Jährige gegenüber "Bild am Sonntag". Die beiden waren rund zehn Jahre zusammen, bis ihre Beziehung nun zerbrochen ist: "Das Aus lässt sich nicht mehr dementieren. Das pfeifen die Spatzen ja von den Dächern", sagte Zierl.

Dem Bericht zufolge soll der Hauptgrund der Trennung eine Affäre zwischen Valencia, die aktuell die Rolle der Katja Meissner in der ARD-Telenovela "Rote Rosen" spielt, und ihrem Serienpartner Thorsten Nindel sein. Nindel ist in der deutschen Fernsehgeschichte vor allem durch seine Rolle des Franz Joseph Pichelsteiner in der ARD-Serie "Lindenstraße" bekannt. Als "Zorro" spielte er damals einen Charakter, der sich in eine verheiratete Frau verliebte und beinahe das Aus der Beziehung verursachte.

Nun scheint der 46-jährige Nindel das Paar Zierl und Valencia auseinanderzubringen. Das einstige Fernsehtraumpaar hatte sich 2001 in Mexiko bei den Dreharbeiten der Barbara-Wood-Verfilmung "Spiel des Schicksals" kennengelernt, beide verließen füreinander ihre Partner. Zierl war damals noch mit der als "Dolly Dollar" bekannten Christine Zierl verheiratet.

Seit zwei Jahren hatten Zierl und Valencia nun auch zusammengelebt, dem Bericht nach ist sie bereits ausgezogen. Gegenüber "Bild am Sonntag" sagte Valencia, dass sie glücklich sei und es ihr gut gehe: "Ich mache nichts, was irgendwen anders was angeht.“ Zierl soll den Verlust nun mit der Planung seiner Theater-Tournee im Januar kompensieren.