Suchanfragen

Danach haben die Deutschen 2011 gegoogelt

Die über ein YouTube-Video berühmt gewordene Rebecca Black war 2011 der am schnellsten gewachsene Google-Begriff. In Deutschland wurde Facebook am meisten gesucht.

Foto: dpa / dpa/DPA

Die stärkste Zunahme von Suchanfragen bei Google hat weltweit in diesem Jahr die amerikanische Sängerin Rebecca Black verbucht. Die Suchanfrage „ Rebecca Black “ sei im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 10.000 Prozent gestiegen, teilte Google unter Berufung auf die unternehmenseigene Erhebung Zeitgeist mit. Die 14-jährige Black hatte 2011 mit dem Titel „Friday“ einen großen Erfolg gefeiert.

In Deutschland wurde das Wort Facebook in diesem Jahr am häufigsten in die Internetsuchmaschine von Google eingegeben. Es folgten die Begriffe Ebay und YouTube. Im Zusammenhang mit Nachrichten suchten die Deutschen 2011 am häufigsten nach dem Begriff Japan, gefolgt von Apple und EHEC.

Deutsche suchen am liebsten nach Megan Fox

Mit der Untersuchung Zeitgeist analysiert Google nach eigenen Angaben jährlich „Milliarden von Anfragen“, die bei dem Unternehmen eingehen. Dabei unterscheidet der Konzern die weltweiten sowie die regionalen Suchanfragen und stellt sogenannte Top-Ten-Listen auf.

Die amerikanische Schauspielerin Megan Fox belegt bei der Suche nach Prominenten im Netz bei den Bundesbürgern den ersten Platz. Die Namen Kim Kardashian und Emma Watson wurden beim Durchstöbern des Internets nach berühmten Persönlichkeiten am zweit- und dritthäufigsten in die Suchmaschine eingegeben. In der Kategorie Reisen lag der Begriff New York auf dem ersten, Las Vegas auf dem zweiten und Malediven auf dem dritten Platz der Suchanfragen.