Ungesunde Ernährung

Sorge um das Baby von Jessica Simpson

Multi-Talent Jessica Simpson genießt ihre Schwangerschaft in vollen Zügen, endlich darf sie so viel essen wie sie will. Allerdings schaufelt die Designerin fast nur Fast Food in sich hinein - sehr zur Sorge ihrer Familie.

Burger, Fritten, Pizza, Hotdogs - für Jessica Simpson (31) einmal bitte das ganze Programm. Wie das australische Magazin "Famous" berichtet, isst der blonde Hollywoodstar momentan ohne auf ihre Figur zu achten und bestellt sich am liebsten Junk Food. Zuletzt hatte die Unternehmerin am 21. November ein Bild bei Twitter gepostet, auf dem ein riesengroßer Berg von gezuckerten Cornflakes und Schokoriegeln zu sehen war. Ihr Kommentar dazu: "Die Gelüste am Sonntagmorgen - und nein, ich werde auf keinen Fall den "Twix"-Riegel auslassen. Oh man, immer wenn ich müde werde, habe ich auf einmal wieder großen Hunger und wünschte mir, dass mir jemand einen gefüllten Kühlschrank neben das Bett stellen würde.

Dass die Multi-Millionärin so viel zu sich nimmt, stört derzeit eigentlich niemanden, die Schönheit ist nämlich schwanger und hat demnach einen Freifahrtsschein, was das Essen betrifft.

Allerdings ist die Familie der Sängerin eher in großer Sorge um ihr ungeborenes Baby, schließlich sollten Frauen in anderen Umständen eher auf eine ausgewogene Ernährung achten als sich maßlos Süßes und Fettiges reinzuschaufeln. Ein Insider erklärte der Zeitschrift: "Alles, was sie derzeit verdrückt, ist fast nur mit viel Chemie, ungesunden Inhaltsstoffen, weißem Mehr und Zucker versehen. Ihre Mutter und ihre Schwester Ashlee haben ihr schon mehrfach gesagt, dass dieses Zeug nicht gut ist für ihr Baby, aber Jessica hat eben schon immer gern gegessen. Und jetzt, da sie schwanger ist, hat sie dafür auch noch eine gute Ausrede."

Wie es scheint, ist die Sorge der Freunde und der Familie nicht ganz unbegründet. Eine weitere Quelle berichtete der "Famous", dass Simpson schon mehrfach ungeplant einen Arzt aufgesucht hat. "Die Schwangerschaft hat sie bereits auf eine harte Probe gestellt. Hoffentlich fängt sie jetzt langsam mal an, an sich und das Baby zu denken." Die 31-Jährige hingegen behauptet, auch genügend Gesundes zu sich zu nehmen. Gegenüber dem "OK Magazine" berichtete sie: "Ich esse auch Unmengen von Obst. Ich könnte beispielsweise die ganze Zeit nur Honigmelone essen. Davon kann ich gar nicht genug bekommen, so dass ich bei einer Mahlzeit manchmal eine ganze Frucht verputze."

Übrigens hat sich die Entertainerin schon jetzt damit auseinandergesetzt, wie sie die angefutterten Pfunde nach der Geburt wieder los wird. Nach Informationen des Promi-Magazins, hat Jessica einen lukrativen Deal mit "Weight Watchers" an Land gezogen. Das Abnehm-Unternehmen hat der werdenden Mami ein Angebot von vier Millionen Dollar gemacht. Die Gegenleistung: Die 31-Jährige muss es schaffen, nach der Entbindung binnen einem Jahr mithilfe des berühmten Weight-Watchers-Punktesystems ihre ganzen überflüssigen Kilos wieder loszuwerden und danach als Sprecherin für die Firma zu arbeiten.

Für den Star eigentlich eine perfekte Lösung, ihre Freunde befürchten jedoch, dass Simpson mit dem enormen Druck, wieder möglichst schnell schlank zu werden, eventuell nicht umgehen kann, da ihr Gewicht in der Vergangenheit immer wieder Thema in den Medien war und das Selbstbewusstsein der Musikerin mitunter ziemlich ruiniert hat.

Wie dem auch sei, momentan konzentriert sich das Hollywoodsternchen zunächst mal darauf, das Schlemmen zu genießen. Kürzlich hatte die Schönheit übrigens verraten, dass sie denkt, ein Mädchen zu bekommen. Bislang ist aber noch nicht ganz klar, wie lange die Babypause von Jessica Simpson dauern wird. Ihr Verlobter Eric Johnson (32) hatte schon mal angekündigt, dass er am liebsten zuhause bleiben würde, um sich um das Kind zu kümmern. Die 31-Jährige hingegen schien der Wunsch ihres Liebsten nicht wirklich zu beeindrucken, schließlich ist der smarte Schönling seit langer Zeit arbeitslos und könnte ihrer Meinung nach nun lieber etwas dafür tun, um diesen Zustand zu ändern.