Totschlag ihres Patenkindes

20 Jahre Haft für Billy Bob Thorntons Tochter

Amanda Brumfield, die Tochter des Hollywoodstars Billy Bob Thornton, ist am Donnerstag zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Sie soll das Baby ihrer besten Freundin erschlagen haben.

Foto: picture alliance / landov / picture alliance / landov/Orlando Sentinel

Billy Bob Thorntons Tochter Amanda Brumfield muss wegen Totschlags eines einjährigen Babys für 20 Jahre hinter Gitter. Das berichtete der Nachrichtensender News 13. Das genaue Strafmaß für die 32-Jährige wurde am vergangenen Donnerstag im Orange County Gerichtssaal in Orlando im US-Bundesstaat Florida festgelegt. Schuldig gesprochen wurde das Kind des Hollywoodstars bereits im Mai dieses Jahres. Brumfield war bis vor vier Monaten auch noch des Mordes und des Kindesmissbrauchs angeklagt, in diesen Punkten wurden sie vom Richter jedoch freigesprochen.

Die Thornton-Tochter hatte in der Nacht vom 3. auf den 4. Oktober 2008 auf die beiden Mädchen ihrer besten Freundin Heather Murphy aufgepasst. Die jüngere der beiden, Olivia Madison Garcia (†1), die zugleich ihr Patenkind war, kam dabei zu Tode. Als im Juni 2009 Anklage gegen die 32-Jährige erhoben wurde, sagte sie vor Gericht aus, dass das Kind das Gleichgewicht verloren hätte und aus dem Laufstall gefallen sei. Dabei hätte es sich dann den Kopf gestoßen.

Lange Wunde am Hinterkopf

Die Staatsanwaltschaft verwies jedoch darauf, dass die etwa acht Zentimeter lange Wunde am Hinterkopf sowie ihre Hirnquetschungen nicht von einem Sturz aus dem Gitterbettchen, das ungefähr 60 Zentimeter hoch war, hätten kommen können. Auch Pathologin Dr. Jane Garavaglia, die die Autopsie der kleinen Olivia durchgeführt hatte, bestätigte, dass der Kleinen die Verletzungen vorsätzlich zugefügt wurden. Sie erklärte, dass das Mädchen ein so starkes Schädeltrauma erlitten hatte, dass sie binnen weniger Minuten bewusstlos und innerhalb einer Stunde tot gewesen sei.

Olivia und ihre Schwester Isabella hatten bei Brumfield in Ocoee, einem 25.000-Einwohner-Vorort von Orlando, übernachtet, da ihre Mutter Heather Murphy, die nur wenige Häuser entfernt wohnte, am nächsten Tag Frühschicht hatte. Nach dem Unfall hatte die 32-Jährige noch zwei Stunden gewartet, ehe sie die Polizei alarmierte. Sie berichtete vor Gericht, dass die Zunge des Babys geblutet hätte und sie das Ganze mit einem Papiertuch gereinigt hätte. Danach hätte sie ihrem Patenkind noch die Nägel lackiert und sie mit Bananen gefüttert, weil sie ihr so fröhlich vorkam. Schließlich habe sie sich mit ihr auf die Couch gelegt und sei dann eingeschlafen. Als sie wieder aufwachte, sei der Körper des Kindes taub gewesen und deswegen habe sie dann die Polizei verständigt. Die Beamten konnten schließlich bei ihr nur noch den Tod des Babys feststellen.

Besonders merkwürdig: Die 32-Jährige hatte kurz nach dem Sturz von Olivia eine Kurznachricht an deren Mama verschickt, in der stand: „Lustige Anekdote am Rande mit einem traurigen Ende: Olivia schafft es jetzt aus ihrem Laufstall zu klettern, allerdings musste sie sich eingestehen, dass die Landung noch nicht allzu perfekt war.“ Wenig später sendete sie ihr eine weitere SMS und erkundigte sich darin, ob die Kinder nicht noch eine weitere Nacht bei ihr bleiben könnten, da sie sie so sehr lieben und vermissen würde.

Brumfield ist selbst Mutter

Wie eine Quelle „radaronline.com“ erzählte, hatte der Anwalt der Verurteilten, David Barszcz, nach dem Urteilsspruch angekündigt, in Revision zu gehen. Heather Murphy hingegen betonte gegenüber der „Daily Mail“, dass die Strafe für den Tod ihres Kindes gar nicht hoch genug sein kann.

Brumfield ist selbst Mutter von zwei Kindern und einem Pflegekind. Wie ihr Anwalt während des Prozesses sagte, sah sie ihr Patenkind Olivia als einen Teil ihrer Familie. Die 32-Jährige selbst erwähnte kurz vor dem Urteil noch einmal, dass sie die Kleine so sehr wie jeder andere auch lieben würde.

Billy Bob Thornton (56) hatte sich bislang nur zum Zeitpunkt der Festnahme zu dem Fall geäußert und über seinen Sprecher verlauten lassen, dass er und Amanda schon seit einiger Zeit keinen Kontakt mehr haben würden. Zudem sagte er gegenüber CNN: “Jedes Mal, wenn ein Baby stirbt, ist es eine unfassbare Tragödie und deswegen ist mein Herz nun bei der Familie und den Angehörigen des Kindes.” Amanda ist das älteste seiner vier Kinder, die er mit drei unterschiedlichen Frauen gezeugt hat. Sie stammt aus der Ehe mit Melissa Lee Gatlin, mit der der Schauspieler von 1978 bis 1980 verheiratet war.