Skandalschauspieler

Charlie Sheen kehrt als "Wutbürger" ins TV zurück

Ausgerechnet mit einer Serie über Aggressionsbewältigung will Charlie Sheen ins Fernsehen zurückkehren – nach unzähligen Skandalen um Gewalt, Drogen und Prostitution.

Nach seinem Rauswurf bei der Erfolgsserie "Two and a Half Men" kehrt US-Skandalschauspieler Charlie Sheen ins Fernsehen zurück – mit einer Serie über Aggressionsbewältigung. Er werde in der Serie "Anger Management" mitspielen, erklärte Sheen und fügte ironisch hinzu: "Es ist zwar etwas weit hergeholt für mich, einen Typen mit ernsten Problemen bei der Aggressionsbewältigung zu spielen – aber das Konzept ist großartig."

Sheen war in den vergangenen Jahren durch unzählige Skandale im Zusammenhang mit Gewalt, Drogen und Prostitution in die Schlagzeilen geraten. Zuletzt brachte ihm sein Verhalten den Rauswurf bei "Two and a Half Men" ein.

Die Serie "Anger Management" basiert auf dem gleichnamigen Film (deutscher Titel: "Die Wutprobe") von 2003 mit Adam Sandler und Jack Nicholson in den Hauptrollen. Sheen sagte, er werde als Mitproduzent ein gewisses Maß an "kreativer Kontrolle" über die Serie haben. Außerdem freue er sich über "die Chance, zurück im Geschäft zu sein" und mit einem seiner liebsten Produzenten, Joe Roth, zusammenzuarbeiten.

"Wer könnte besser als Charlie Sheen 'Anger Management' erobern? ", fragte Roth. Der 45-Jährige sei mit seinem "unglaublichen Talent und seiner Gabe für die Komödie der beste Schauspieler" für derartige Serien.

Sheen hatte bis März in "Two and a Half Men" die Hauptfigur des Jingle-Komponisten und Macho-Junggesellen Charlie Harper gespielt. Unter anderem wegen Schimpftiraden gegen den Produzenten Chuck Lorre wurde der Sohn von Hollywood-Star Martin Sheen von den Filmstudios Warner Bros gefeuert. Im Mai kündigten die Produzenten an, dass Ashton Kutcher die Hauptrolle übernehmen soll . Die neuen Folgen sollen ab Jahresende vom Sender CBS ausgestrahlt werden.

Sheen fordert von Warner Bros hundert Millionen Dollar (70 Millionen Euro) Schadenersatz wegen Vertragsbruchs. Der Rechtsstreit soll in einem Schiedsverfahren geschlichtet werden. Nach seinem Rauswurf ging Sheen mit einer Comedy-Show auf USA-Tournee . Der Titel: "Mein heftiger Tornado der Wahrheit – Niederlage ist keine Option".