Monaco

Tom Jones ausgetrocknet in Klinik eingeliefert

Tom Jones hat seine Tournee aus gesundheitlichen Gründen abgebrochen. In Monaco kam der britische Sänger in die Notaufnahme, offenbar wegen einer schweren Dehydrierung.

Foto: dapd / dapd/DAPD

Der britische Popstar Tom Jones ist in Monaco ins Krankenhaus eingeliefert worden. Der Gesundheitszustand des 71-Jährigen sei aber "nicht beunruhigend", hieß es aus offiziellen Kreisen in dem kleinen Fürstentum am Mittelmeer. Jones sei bereits aus der Notaufnahme entlassen worden.

Auf der Website des Sängers hieß es, Jones habe an „schwerer Dehydrierung“ gelitten, in der Lokalpresse war von Herzproblemen die Rede. Nach seiner Einlieferung am Samstagabend habe Jones eine „gute Nacht“ verbracht und sei bereits in eine andere Abteilung verlegt worden, hieß es von offizieller Seite in Monaco.

Das Fürstin-Gracia-Krankenhaus wollte keine Angaben zum Gesundheitszustand des Sängers machen.

Anweisungen, nicht in Monte Carlo aufzutreten

Auf Jones' Website hieß es, der Popstar habe am Samstagabend Anweisung erhalten, nicht in Monte Carlo aufzutreten, weil er schwer dehydriert gewesen sei. „Das war extrem enttäuschend für Tom, die Band und alle, die mit der Tournee zu tun hatten.“

Es wäre der letzte Auftritt „nach einer sehr erfolgreichen dreimonatigen Tournee mit zahlreichen Auftritten in der Sommerhitze“. Herzprobleme habe Jones entgegen anderslautender Presseberichte nicht.

Vermögen wird auf 150 Millionen Euro geschätzt

Der Brite war am Freitagabend in Monaco aufgetreten. Kurz vor einem zweiten Auftritt am Samstagabend wurde dieser von seinem Management abgesagt. Jones hat in seiner jahrzehntelangen Karriere Millionen Platten verkauft und Schätzungen zufolge ein Vermögen von umgerechnet rund 150 Millionen Euro angehäuft.

Zu seinen bekanntesten Liedern gehören „It's Not Unusual“, „What's New, Pussycat“ und „Sex Bomb“.