Zicken-Model

Jana Beller lästert über Rebeccas Job für "Die Alm"

GNTM und die Folgen: Finalistin Rebecca Mir wird Moderatorin für "Die Alm". Siegerin Jana Beller kann sich bissige Kommentare nicht verkneifen.

Die "Topmodel"-Finalistin Rebecca Mir will trotz ihres Moderatorenjobs für die ProSieben-Sendung "Die Alm" hauptberuflich weiterhin modeln. "Das Moderieren möchte ich jetzt erst einmal ausprobieren. Das jetzt ist gerade eine schöne Abwechslung", sagte die 19-Jährige. In näherer Zukunft habe sie "zwei größere Dinge als Model vor", zu denen sie aber noch nichts weiter sagen wolle. Im Herbst steht sie erst einmal in Sevilla für einen Kalender vor der Kamera.

Mir, die in der jüngsten Staffel von Heidi Klums Castingsendung den zweiten Platz belegte, wird für das Magazin "taff" von der "Alm" berichten. "Ein spezielles Training habe ich dafür nicht gemacht", sagte sie. Als regelmäßige "taff"-Seherin hoffe sie aber, "dass ich mir vielleicht ein paar Kniffe abschauen konnte".

Die Neuauflage von "Die Alm" startet am 20. August. "Dass ich als Kandidatin auf die Alm gehe, stand nicht zur Debatte", sagte Mir. Sie stelle sich das aber nicht so einfach vor für die Prominenten. "Das wäre für jeden eine Herausforderung", glaubt sie. Schließlich sei jeder es gewohnt, "dass man abends das Licht anmacht, noch fernsieht, noch eine SMS schreibt und so weiter. Und dann gibt es zum Waschen ja nur kaltes Wasser."

Vor allem auf Gina-Lisa Lohfink sei sie gespannt. "Von ihr denkt man ja: Ach, das Blondchen, damit kommt sie nicht zurecht. Aber vielleicht ist es genau anders herum, dass die Männer schlechter mit der Situation zurechtkommen."

Mirs ehemalige Topmodel-Kollegin Jana Beller hat für den Moderatorenjob wenig warme Worte übrig. In der Zeitung "Österreich" konnte sie sich einen Seitenhieb auf ihre Mit-Finalistin nicht verkneifen: "Mein Ziel ist die internationale Karriere und nicht 'Die Alm', wie das vielleicht bei meiner Kollegin Rebecca der Fall sein mag".

Die Siegerin der letzten Staffel von "GNTM" war erst kürzlich im Streit mit den Klums und deren Modelagentur "One-eins" auseinandergegangen. Unter anderem warf sie deren Chef, Günther Klum vor, sie schlecht gemanagt zu haben .