Bulimie

Sängerin Lily Allen bekennt sich zu Essstörung

Sie ist für ihr loses Mundwerk berühmt, doch über ihre Ess-Brech-Sucht hat Pop-Sängerin Lily Allen bisher geschwiegen. Jetzt öffnete sie sich in einem Interview.

Foto: dpa / dpa/DPA

Die britische Pop-Sängerin Lily Allen hat in einer Dokumentation erstmals über ihre Essstörung und ihre zweite Fehlgeburt gesprochen. Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere habe sie an Bulimie (Ess-Brech-Sucht) gelitten, sagt sie in einer dreiteiligen Doku-Reihe des britischen Fernsehsenders Channel 4. Das sei „nichts, worauf ich stolz bin“, gab sie zu.

In der Doku-Reihe spricht die 25-Jährige darüber hinaus zum ersten Mal über ihre Fehlgeburt im Jahr 2010: „Es war ein wirklich langer Kampf – und ich glaube, dass so etwas eine Person verändert.“ Im November verlor sie ihr erstes gemeinsames Kind mit ihrem Verlobten Sam Cooper im sechsten Schwangerschaftsmonat. 2008 hatte Allen schon einmal eine Fehlgeburt erlitten, als sie von ihrem damaligen Freund Ed Simons schwanger war.

Ihre Bulimie hat sie angeblich inzwischen überwunden. „Ich dachte, ich sähe gut aus“, sagt sie. „Aber ich war nicht glücklich, wirklich nicht. Ich wäre gerne die dünnste Person der Welt, aber ich kann das nicht ohne unglücklich zu sein – ich mag Essen.“

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen