New York

Lady Gagas Busenblitzer bei CFDA Fashion Awards

Sängerin Lady Gaga zeigte bei den jüngsten Fashion Awards in New York, was sie zu bieten hat. Aufgrund eines Mode-Fauxpas präsentierte die Künstlerin ihre blanken Brüste.

Es gibt wohl kaum einen Moment, der Skandalnudel Lady Gaga (25) in irgendeiner Weise peinlich sein könnte. Auch ihren ungewollten Nippelgate-Auftritt bei den CFDA (kurz für Council of Fashion Designers of America) Fashion Awards im Lincoln Center in New York dürfte die amerikanische Künstlerin wohl eher belustigt haben, als dass sie vor Scham im Erdboden versunken wäre. Als die Sängerin am Wochenende auf dem roten Teppich des Mode-Events posierte, verrutschte plötzlich ihr Kleid und der Star stand oben ohne da. Allerdings ließ sich die exzentrische Musikerin nichts anmerken und lächelte weiterhin brav in die Kameras.

Obwohl der Busenblitzer dieses Mal ganz ungewollt passierte und zur Abwechslung mal nicht Teil ihrer Show war, hätte die 25-Jährige spätestens bei der Ankunft merken müssen, dass sie mit ihrer Kleiderwahl für die Preisverleihung ziemlich daneben lag. Ihr Outfit, das sich Lady Gaga übrigens von Designer Thierry Mugler (62) kreieren ließ, bestand aus einem knappen Minirock mit Schleppe und einer ultraknappen Korsage, die nur ansatzweise ihre Brust bedeckte. Als die „Born This Way“-Sängerin dann vor den Fotografen die Arme hob und ihre üblichen Faxen machte, saß ihr Kleid auf einmal ein ganzes Stück tiefer und legte somit ihre gesamte Brust frei.

Damit stellte die New Yorkerin nicht nur den bereits skandalträchtigen Busenblitzer von Janet Jackson (45) beim Super Bowl im Februar 2004 in den Schatten, sie sorgte zudem noch für ein ziemlich heftiges Blitzlichtgewitter und lenkte, ohne es dieses Mal beabsichtigt zu haben, die gesamte Aufmerksamkeit auf sich. Nachdem Lady Gaga dann bereits obenrum blank gezogen hatte, entledigte sie sich im Laufe des Abends auch noch ihres restlichen überflüssigen Stoffes und feierte munter in schwarzem Schlüpfer weiter. Immerhin: Die Korsage hatte sich die mehrfach ausgezeichnete Grammy-Gewinnerin bis dahin wieder zurecht gerückt, so dass sie nicht mehr völlig entblößt den für sie durchaus erfolgreichen Abend feiern konnte.

Die Rekordmusikerin wurde an dem Abend von der Vereinigung amerikanischer Modedesigner, die jährlich herausragende Leistungen in der Modebranche kürt, als Stil-Ikone des Jahres ausgezeichnet. Gaga war es in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder gelungen, sich durch ausgefallene und extrem verrückte Kreationen in den Mittelpunkt zu stellen und von sich reden zu machen. Allerdings musste der eine oder andere Designer bei den jüngsten Fashion Awards ein bisschen schmunzeln, als die Künstlerin allen Ernstes davon sprach, sie habe extra Geld gespart, um sie Vintage-Klamotten von Thierry Mugler kaufen zu können, der sie ja für diesen Abend eingekleidet hatte. Künftig sollte die Sängerin wohl doch ein paar mehr Euros auf den Tisch legen, um sich zumindest genügend Stoff kaufen zu können.