Bieber-Fieber

Justin Bieber bringt junge Mädels in wilde Wallung

Viele wollen so sein wie er: Denn alle Mädchen halten Justin Bieber für den Allercoolsten. Die 17-jährige Teeniephantasie aus Kanada hat die Fans auf seinem ersten Deutschland-Konzert völlig entzückt. Dabei wusste er nicht mal so recht, dass er in Oberhausen war.

Foto: dpa / dpa/DPA

Justin Bieber ist mehr als nur die berühmteste Schüttelfrisur der Welt. Er ist ein Pop-Prinz zum Kreischen. Wo der kleine Kanadier auftritt, grassiert Bieber-Fieber. Tausende Mädchen haben sich beim deutschen Tourauftakt des Erfolgs-Teenagers am Samstag in der Arena Oberhausen in Ekstase geschrien.

Bevor Bieber vor seinen 11.000 Fans über die Bühne hüpft, startet ein Countdown. Als die Uhr bei null steht, taucht der 17-Jährige zum ohrenbetäubenden Gekreische seiner Fans aus dem Bühnenboden auf – in einer Alukugel. Zu den pumpenden Beats des ersten Liedes „Love Me“ zucken Laser und Lichter durch die Halle.

In einem silbrig-weißen Astronautenanzug und mit Sonnenbrille wippt der Knabe von links nach rechts über die Bühne und begrüßt seine jungen Fans. Drei Minuten müssen die Mädchen warten, bis Bieber mit seinen braunen Augen zwinkert. Das gibt einen Sonderapplaus für den Jungen, der nach Angaben des Veranstalters derzeit wie kein anderer Popstar auf diesem Planeten Hallen füllen und Mädchen entzücken kann. Justin Bieber ist der große Star der „Generation Facebook“.

Viele wollen so sein wie er: Seine blonde Schüttelfrisur gilt als die häufigste kopierte Haartracht unter pubertierenden Jungs. „Seine Haare, seine Stimme, sein Aussehen – er ist perfekt“, meint etwa die 14-jährige Aylin Kassel, die über 100 Euro für ihre Karte ins Teenie-Glück bezahlt hat. Ihr quietschgrünes Plakat mit Herzchen und Justin-Köpfen muss sie gleich am Eingang abgeben. „Ich bin die Böse, die das einsammeln muss. Das ist eine Anordnung von der Produktion“, sagt eine Ordnerin mit gelber Jacke. Die Mädchen verzeihen Bieber aber noch mehr.

Zu Beginn der Show begrüßt der Junge nicht das Oberhausener Publikum, sondern freut sich auf einen tollen Abend in Düsseldorf. Nein, Düsseldorf ist nur die Stadt, in der das Hotel steht, in dem Bieber geschlafen hat. Die Fans überhören das. Justin heizt die Mädchenträume noch an, als er in ein überdimensionales Alu-Herz geschnallt über den Köpfen der Fans durch die Halle saust und mit seiner Gitarre die Balladen „Never Let You Go“ und „Favorite Girl“ spielt.

Bei diesen Liedern kullern dicke Tränen über die Wangen von Zuschauerin Michelle Ermbter. Ist es Liebeskummer? Fest steht: Die 14-Jährige ist ein Riesenfan und hat kurz vor Showbeginn eine der Restkarten vor der Halle ergattert. Schon bei „Wetten, dass..?“ in Augsburg hat sie Bieber vergangene Woche Samstag in Reihe Eins angehimmelt. „Es ist so toll, dass Justin einfach da ist“, sagt sie. Fans aus der gesamten Republik sind zum ersten Deutschland-Konzert von Biebers „My World“-Tour gekommen.

Die 15-jährige Caroline Zehrt aus Sottrum bei Bremen ist mit ihren Eltern extra für ein Wochenende in den Ruhrpott gekommen. Und haben auch die Eltern den Songs des 17-jährigen Kanadiers gelauscht? Nein, soweit geht die Liebe dann doch nicht. Während Caroline den Bieber-Beats verfällt, sehen sich die Eltern einen Kilometer Luftlinie von der Arena entfernt ein Musical an.

Auch Caroline ist vom besagten Bieber-Fieber befallen: „Das erste Video, das war Liebe auf den ersten Blick. Justin ist übelst talentiert, einfach ein Naturtalent“, schwärmt das Mädchen. Sie hat sich mit anderen Bieber-Fans über das soziale Netzwerk SchülerVZ hier verabredet – und wurde nicht enttäuscht.

Der Pop-Prinz hat seine Fans mit wilden Tanzeinlagen und präzisen Choreografien entzückt. Zu stampfenden Bässen, wildem Flackerlicht und Partynebel tanzt er sich durch seine Hits „Somebody To Love“, „Runaway Love“, „U Smile“ und „Bigger“. Später gibt es noch ein Schlagzeug-Solo und die große Klavier-Nummer. Nach 90 Minuten Bieber-Fieber regnen bei der Zugabe „Baby“ Konfetti und Lametta-Luftschlangen aus dem Arenahimmel.

Bei seiner „My World“-Welttournee macht Bieber am kommenden Samstag (2. April) auch noch Station in Berlin.