Nach Pöbeleien

Opfer nimmt Modeschöpfer Galliano in Schutz

Nach dem Rauswurf des Designers John Galliano beim Modehaus Dior meldet sich nun das mutmaßliche Opfer der Attacke. Und ist ganz sanft gestimmt.

Das Video konnte nicht gefunden werden.

Der geschasste Modemacher von Dior soll seine Alkohol-Problem in einer Klinik bekämpfen. Sein Anwalt sieht eine Anklage in Paris wegen rassistischer Äußerungen gelassen.

Video: Reuters
Beschreibung anzeigen

Ausgerechnet der Mann, den der britische Stardesigner John Galliano in einer Pariser Bar anpöbelte, nimmt den 50-jährigen Modemacher jetzt in Schutz. „Ich glaube nicht, dass er rassistisch oder antisemitisch ist“, sagte der Mann mit Vornamen Philippe der Zeitung „Le Parisien“. „Für mich war das ein einfacher Streit in einer Bar. Ich will nicht, dass man ihn so zerstört.“

Seine Anzeige gegen den ehemaligen Modeschöpfer des französischen Traditionshauses Dior müsse er aber aufrechterhalten, da die „juristische Maschine“ bereits angelaufen sei.

Galliano hatte den Mann und eine Freundin vor zwei Wochen in der Bar beschimpft. Er war angetrunken an den Tisch des Paares gekommen und hatte 45 Minuten lang herumgepöbelt, „die ganze Sammlung der Grobheiten“, wie Philippe berichtete.

Dabei habe der Designer auch judenfeindliche Beschimpfungen ausgestoßen. Nachdem weitere antisemitische Pöbeleien Gallianos bekannt wurden, entließ Dior seinen Modeschöpfer, der inzwischen eine Entzugskur macht.