Beinamputation

Zsa Zsa Gabor verliert rechten Unterschenkel

Nun also doch: Zsa Zsa Gabor muss nach langem Hin und Her nun doch ein Bein amputiert werden. Die Ärzte wollen die Filmdiva am Freitag in Los Angeles operieren und ihren rechten Unterschenkel entfernen. Der Eingriff soll etwa eine Stunde dauern.

Schlechte Nachrichten für Zsa Zsa Gabor (93): Die gebürtige Ungarin, die in den Fünfziger Jahren durch Filme wie „Im Zeichen des Bösen“ und „Moulin Rouge“ bekannt wurde, muss noch am Freitag, operiert werden. Der Grund: Die einstige Ikone wurde Anfang Januar mit einer Beinwunde am rechten Unterschenkel ins Ronald-Reagan-Krankenhaus der Universität von Kalifornien in Los Angeles eingeliefert, die nicht besser wurde. Inzwischen ist die Entzündung auf den Knochen übergegangen und kann nicht mehr medikamentös geheilt werden. Wie der Sprecher Gabors, John Blanchette, am Donnerstag dem Internetportal „radaronline.com“ mitteilte, muss nun das Bein amputiert werden.

Die Ärzte des Krankenhauses hatten vor ihrer Entscheidung, den rechten Unterschenkel zu entfernen, noch einmal eine Tomographie des Gewebes gemacht, um sicherzugehen, dass sich das Körperteil nicht doch noch retten ließe. Die Operation soll nun am Vormittag stattfinden. Das Bein soll oberhalb des Knies abgenommen werden. Die Mediziner rechnen mit einem einstündigen Eingriff. Wie Blanchette weiter mitteilte, soll es nach der OP eine Pressekonferenz geben.

Derzeit wird Gabor von ihrem Mann Prinz Frédéric von Anhalt (67) in der Klinik unterstützt. Der gebürtige Deutsche hatte der Entscheidung der Ärzte im Namen der Schauspielerin zugestimmt, da sie selbst zu krank sei, um über irgendetwas zu bestimmen. Allerdings ist es ein wenig fragwürdig, inwieweit der selbst ernannte Prinz sich tatsächlich um das Wohl seiner Frau sorgt. Immerhin hat der Adoptiv-Blaublüter, der nur durch die Heirat mit Gabor bekannt wurde, bereits mit dem Leichenpräparator Gunther von Hagens (65) über eine Plastination der Hollywooddiva verhandelt. Seine Begründung in „Bild“: „Meine Frau träumte immer davon, dass ihre Schönheit unvergänglich bleibt.“

Nun ja, noch bleibt ja zu hoffen, dass es der 93-Jährigen bald wieder besser geht. Zu wünschen wäre es ihr, schließlich hat die Schauspielerin in den vergangenen Jahren bereits genug durchgemacht. 2002 hatte sie einen schweren Autounfall, seitdem ist sie halb gelähmt und sitzt im Rollstuhl. Drei Jahre später erlitt sie einen Schlaganfall. Dann, am 17. Juli 2010, stürzte sie zuhause in Bel Air aus dem Bett und brach sich die Hüfte. Nachdem ihr daraufhin ein neues Hüftgelenk eingesetzt wurde, mussten ihr noch zwei Blutgerinnsel entfernt werden. Zu dem Zeitpunkt schien Gabor bereits mit dem Leben abgeschlossen zu haben. Sie ließ sich einen Priester kommen und erhielt von ihm im August die Sterbesakramente. Im Januar dann der nächste Klinikaufenthalt, der wohl nach der Amputation noch ein bisschen länger dauern könnte.

Zsa Zsa Gabor hat vor allem durch ihre zahlreichen Affären und Skandale Schlagzeilen gemacht. Mittlerweile hat sie den achten Ehemann, Hotelgründer Conrad Nicholson Hilton sowie der Miterfinder der Barbie-Puppe, Jack W. Ryan, zählen zu ihren Ex-Gatten. 1989 sorgte sie für reichlich Furore, als sie in Beverly Hills einen Polizisten ohrfeigte und daraufhin drei Tage lang in Untersuchungshaft saß. Allerdings war ihr dieser Zwischenfall alles andere als unangenehm, im Gegenteil, sie nahm sich deswegen immer mal wieder gern selbst aufs Korn und parodierte das Ganze dann in „Die Nackte Kanone 2“ und „The Beverly Hillbillies“.