Kreischalarm

Shah Rukh Khan dreht wochenlang in Berlin

| Lesedauer: 4 Minuten

Shah Rukh Khan hat vor dem Berliner Dom für großes Geschrei gesorgt. Der Bollywood-Star hat am Montag mit den Dreharbeiten zu seinem Actionfilm "Don 2" begonnen.

Er ist der erfolgreichste Schauspieler und Produzent der indischen Filmindustrie, die Jahr für Jahr Milliarden Euro einspielt. Seit Montag steht Bollywoodstar Shah Rukh Khan (44) in Berlin für den Actionfilm „Don 2“ vor der Kamera. Shah Rukh Khan, der in Neu Delhi aufwuchs, macht Werbung für Uhren, Kosmetika und Getränke. Sein Vermögen wird auf 230 Millionen Euro geschätzt. Er hat mehr weibliche Fans als George Clooney und Brad Pitt zusammen. Für „Don - Das Spiel beginnt“ hatte Shah Rukh Khan eine Doppelrolle als Musiker und Gangsterboss übernommen. Nun wird die Fortsetzung in Berlin gedreht.

An der Behrenstraße in Mitte zwischen Regent und Hotel de Rome fuhren am Montag jede Menge Kleintransporter und Limousinen vor, hinter deren Windschutzscheiben Schilder mit der Aufschrift „Production Car“ steckten. Den gesamten Straßenabschnitt entlang hatte man Wohnwagen geparkt. „Director“ stand an einem Trailer, ein anderer beherbergte das Puder- und Quastenreich der Maskenbildner. Als Shah Rukh Khan von Bodyguards begleitet mit einem Thermo-Kaffeebecher in der Hand zu einer wartenden Limousine lief, versuchten Fans und Autogrammjäger - wo kamen die eigentlich plötzlich alle her? - sofort, ihrem Idol nahe zu sein. Den Kreischfaktor, für den Shah Rukh Khan sorgt, darf man sich getrost am oberen Ende einer imaginären Skala vorstellen. Bereits bei seiner Ankunft am Flughafen Tegel waren Sonntag weibliche Fans in Tränen ausgebrochen. Shah Rukh Khan findet den Rummel um seine Person zwar grundsätzlich absurd, gibt aber zu, ihn trotzdem zu genießen.

50 Drehtage hat man für „Don 2“ in Berlin angesetzt. Regie führt Farhan Akhtar, zum Darstellerteam gehören Schauspieler Florian Lukas sowie die indischen Stars Priyanka Chopra, Kunal Kapoor und Lara Dutta. Am Set verständigte sich das Team auf Englisch. Unter anderem wurden Einstellungen vor dem Berliner Dom gedreht. Security-Mitarbeiter, die neonfarbene Westen trugen, sorgten dafür, dass unbeteiligte Passanten und Schaulustige nicht ins Bild liefen. Die Szenerie Am Lustgarten: Überall Absperrhütchen, Handkarren mit Kisten voller Klebebandrollen und Kabel, mobile Techniktürme, Metallkoffer mit der Aufschrift „Filter“, Klappstühle, Scheinwerfer und Mikrofonangeln. Statisten erklommen auf Kommando die Stufen am Dom, stopp, zurück, und schnell, schnell, das Ganze noch einmal, lauteten schnörkellos die Anweisungen. Merke: Auch für Filmdrehs gilt: Zeit ist Geld. Shah Rukh Khan ließ Interessierten derweil eine Botschaft über Twitter zukommen: „In Berlin. Schön, die Stadt am Tag zu sehen.“

Während der Berlinale habe er ja nicht viel von der Stadt gesehen, sei nur schnell rein - und wieder raus aus Berlin gehuscht…Das ändert sich nun. „Don 2“ wird bewusst so inszeniert, dass Berlin als Stadt zu erkennen bleibt. Am Brandenburger Tor wird gedreht, auch eine Szene, die hoch oben auf einem Dach mit spektakulärer Aussicht über Berlins Mitte spielt, wird es geben. Wenn „Don 2“ Ende 2011 in die Kinos kommt, sollen Millionen kinobegeisterter Inder bei Dons Verfolgungsjagden mitfiebern und Lust bekommen, nach Berlin zu reisen. Der Hauptdarsteller des Films hat seinen ersten Berliner Sightseeingbus bereits bestiegen. Am Nachmittag war es so weit: Auftritt Shah Rukh Khan am Set. Touristen bleiben stehen, Kinder zerren ihre Eltern in Richtung Geschehen. Kamera läuft, zahlreiche Handykameras ebenso. Ob Shah Rukh Kahns „Ray Ban“ im Drehbuch steht, weiß man nicht. Jedenfalls trägt er Sonnenbrille, nestelt aber gleichzeitig unverhohlen am Reißverschluss seiner Daunenjacke. Am Berliner Dom steigt er in einen Cabrio-Doppeldeckerbus. Im Oberdeck warten bereits Kleindarsteller. Shah Rukh Khan nimmt dort Platz, wo ihn Millionen Fans sehen wollen: in der ersten Reihe.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos
Beschreibung anzeigen