Hollywood in der Hauptstadt

Angelina Jolie kommt nach Berlin

Schauspielerin Angelina Jolie stellt Mittwochabend im Sony Center am Potsdamer Platz den Spionage-Thriller "Salt" vor. Ein Star zwischen Mutterrolle und taffer Geheimagentin – und mittendrin August Diehl, den wohl viele Männer beneiden.

Sie ist Hollywoods berühmteste Mutter, vielfach tätowierte Multi-Millionärin und Adrenalin-affine Berlin-Liebhaberin. Wenn Angelina Jolie (35) über den roten Teppich läuft, dann kreischen die Fans zu Tausenden. Mittwochabend um 19.10 Uhr wird die Oscar-Preisträgerin anlässlich der Deutschlandpremiere des Spionage-Thrillers „Salt“ (ab 19. August in den Kinos) am Cinestar im Sony Center erwartet. Montag stellte sie den Film in London vor, Dienstag stand Paris auf dem Terminkalender. Mittwoch soll die Lebensgefährtin von Brad Pitt mit einem Teil der gemeinsamen Kinderschar per Privatjet einfliegen und anschließend im Hotel Adlon einchecken. Maddox (8), Pax (6), Shiloh (4) und Zahara (5) waren mit Jolie anlässlich der „Salt“-Promo-Tour bereits nach Seoul und Tokio gereist.

Für Berlin ist bisher geplant, dass nur Maddox und Pax mitkommen. Die Kinder haben für den Rummel, der weltweit um ihre Mutter veranstaltet wird, übrigens überhaupt kein Verständnis. „Eine Mama kann aus ihrer Sicht nicht cool sein“, sagte Jolie der Zeitschrift „Glamour“. Für Sohn Maddox sei sie „ein Dummerchen, das sich nicht mal mit Computern auskennt“. In „Salt“ spielt Jolie eine taffe Geheimagentin. Passt das zur Mutterrolle? „Manchmal bin ich mir da selbst nicht ganz sicher. Nach der Geburt unserer Zwillinge Knox und Vivienne wollte ich es wieder krachen lassen. Aber als mich dann vor der Kamera diverse Verfolger über den Freeway hetzten, dachte ich mir: Vor zwei Wochen habe ich noch Babys gestillt. Vielleicht haben sie doch die Falsche besetzt.“ Jolie bestätigte, dass sie für ihren nächsten Film in die Fußstapfen von Elizabeth Taylor treten und Cleopatra spielen wird – auf ihre Art und Weise: „Diese Cleopatra wird anders sein – in der Realität war sie gar nicht die Schönste. Vor allem war sie eine starke Mutter, sehr gebildet, eine politische Führerin. Abgesehen davon werde ich nie so hübsch sein wie Elizabeth Taylor.“

Brangelina und ihre Berlin-Connection

Die Deutschlandpremiere von „Salt“ wird Angelina Jolie gemeinsam mit August Diehl (34) bestreiten. Der Berliner übernahm eine Rolle, um die ihn so mancher beneiden wird: Er spielt Jolies Ehemann. Mit eingetütet haben dürfte dies Pitt, der 2008 in Berlin und Umgebung mit Diehl für Quentin Tarantinos „Inglourious Basterds“ vor der Kamera stand. Damals wohnten Pitt und Jolie mehrere Monate lang mit ihren Kindern im Palais Parkschloss (12.000 Quadratmeter, Hubschrauberlandeplatz, direkter Wasserzugang) in Wannsee.

Diehl gehört in Berlin genauso zum „Brangelina“-Bekanntenkreis wie die „graft“-Architekten Lars Krückeberg, Wolfram Putz und Thomas Willemeit. Der Hollywoodstar ist Architekturfan, zusammen mit „graft“ arbeitete er am Entwurf eines futuristischen Luxus-Resorts in Kalifornien. Pitts Hang zur Kopfbedeckung ist ebenso bekannt. Sein Lieblingskäppi (Model Malcom) fertigte die Berliner Designerin Fiona Bennett. Zu den Lieblingsorten des Hollywood-Glamourpaares gehören das Szenecafé „Nola's am Weinberg“, das Gourmetrestaurant „Vau“ in Mitte – und die gesamte „Unterwelt“ der deutschen Hauptstadt. Jolie und Pitt besichtigten hier bereits mehrere aufgegebene Bunker, Tunnel sowie unterirdische Bauten. Im Adlon wartet eine Suite mit Blick auf das Brandenburger Tor auf Angelina Jolie. Bei der Premiere im Sony Center will sie sich etwa eine Stunde lang Zeit für ihre Fans nehmen. Nach ihrem Auftritt auf dem roten Teppich wird auf der Rückseite des Kinos ein von mehreren Bodyguards bewachter Limousinen-Konvoi auf sie warten.