Fernsehen

Stuckrad-Barre plant Late-Night-Talk aus Berlin

Foto: picture-alliance / dpa / dpa

Der Schriftsteller Benjamin von Stuckrad-Barre will mit einer Late-Night-Show an den Start gehen. Zwei Probesendungen wurden bereits im Ballhaus Rixdorf in Berlin-Neukölln aufgezeichnet. Zu den Gästen gehörte auch ein Mann, der oft für Schlagzeilen sorgt.

Der Schriftsteller Benjamin von Stuckrad-Barre (35) plant eine eigene Late-Night-Show. Unter dem Titel „Stuckrad Late Night“ wurden in der vergangenen Woche zwei Probesendungen im Ballhaus Rixdorf in Berlin-Neukölln aufgezeichnet. Erste Gäste der Veranstaltung „rund um Politik, Gesellschaft und 'deutsches Theater'“ waren der ehemalige Finanzsenator der Hauptstadt, Thilo Sarrazin (SPD), sowie die Journalisten Hajo Schumacher und Hans-Hermann Tiedje.

Mitwirkender und Produzent des neuen Formats ist der Schauspieler Christian Ulmen, der in Berlin die Produktionsfirma Ulmen Television betreibt. Ob und auf welchem TV-Sender „Stuckrad Late Night“ einen festen Sendeplatz bekommt, ist noch unklar. Ulmen Television wollte auf Anfrage keine Stellungnahme abgeben.

Von Stuckrad-Barre hat bereits Late-Night-Erfahrung gesammelt: Ende der 1990er Jahre war er Gagschreiber für die „Harald-Schmidt- Show“. Als Schriftsteller wurde Stuckrad-Barre mit Werken wie „Soloalbum“ und „Deutsches Theater“ bekannt, zuletzt erschien seine Reportagen-Sammlung „Auch Deutsche unter den Opfern“.

( dpa/sei )

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos