Hochzeit

Großbritannien spekuliert über Gästeliste

Auch eine Woche vor der Hochzeit von Kate und William gibt es noch genug Raum für Spekulationen. Wer tatsächlich bei dem großen Ereignis dabei sein darf, wird noch streng geheim gehalten. Ein paar Gäste gelten jedoch als sicher.

Das Video konnte nicht gefunden werden.

Pferde und Reiter proben im Londoner Hyde Park für den großen Auftritt bei der Hochzeit von Prinz William und Kate Middleton am 29. April.

Video: Reuters
Beschreibung anzeigen

Mindestens so hitzig wie über das Hochzeitskleid von Kate Middleton wird derzeit über die Gästeliste für das Großereignis am 29. April spekuliert. Kurz vor der Hochzeit von William und Kate macht der britische Königshof noch immer ein großes Geheimnis daraus, wer eine Einladung erhalten hat. Während einige sagen, sie wüssten genau, wer unter den geladenen Gästen sei, erklären andere, sie hätten einer Einladung bereits zugesagt.

Die britische Zeitung „The Mail on Sunday“ verkündete jüngst, die offizielle Gästeliste genau zu kennen. Das Glamour-Paar David und Victoria Beckham habe einer Einladung zur Hochzeit ebenso zugesagt wie Sänger Elton John und dessen Lebensgefährte David Furnish, hieß es. Die Liste sei äußerst bunt, sie enthalte neben sehr reichen Freunden von Prinz Charles einen gern gemochten Barkeeper und einen Yogalehrer von der bei Prominenten beliebten Karibikinsel Mustique. Sogar Exfreunde und Exfreundinnen von Kate und William seien eingeladen.

Auch ein buddhistischer Priester ist eigenen Angaben zufolge unter den Hochzeitsgästen. „Ich bin sehr aufgeregt und ein klein wenig nervös, an so einem freudigen Anlass teilzunehmen“, sagte der oberste Priester im buddhistischen Vihara-Tempel in London, Bogoda Seelawimala. Er habe William und Kate zwar noch nicht persönlich kennengelernt, hoffe aber, am Tag der Hochzeit die Gelegenheit dazu zu bekommen.

Erwartungsgemäß zur Hochzeit eingeladen sind der britische Premierminister David Cameron und dessen Stellvertreter Nick Clegg. Um die Opposition nicht vor den Kopf zu stoßen, wurde wahrscheinlich auch der britische Oppositionsführer Ed Miliband eingeladen.

Weil die Hochzeit eigentlich kein Staatsereignis darstellt, gelten weniger strenge Protokoll-Vorschriften für die Gästeliste. Allerdings wird erwartet, dass ein Großteil der rund 1.900 Plätze bei der Hochzeit für Vertreter aus Politik reserviert sind, die mit dem Brautpaar nicht eng befreundet sind.

Queen soll 50 Gäste eingeladen haben

Berichten der „Mail on Sunday“ zufolge lud die Queen 50 Gäste zur Hochzeit ihres Enkels ein, während Prinz Charles und seine Frau Camilla 250 Personen um eine Teilnahme baten. Die gleiche Zahl Gäste habe das Brautpaar Kate und William eingeladen. Weitere 100 Einladungen habe Middletons Familie verschickt.

Gut vertreten bei der Hochzeit dürften Mitglieder der europäischen Königshäuser sein. Unklar ist aber, ob bekannte Briten aus dem Musik- und Filmgeschäft zur Hochzeit eingeladen wurden. Der leitende Redakteur der Zeitschrift „Majesty“, Joe Little, sagte, es sei unwahrscheinlich, dass britische Stars wie Sean Connery und Paul McCartney eingeladen würden, ohne dass sie der königlichen Familie besonders nahe stünden.

Elton John sei offenbar eingeladen worden, wegen dessen Freundschaft mit der verstorbenen Prinzessin Diana, sagte Little weiter. William wolle seiner verstorbenen Mutter eine besondere Ehre am Tag seiner Hochzeit zukommen lassen. Das habe er schon gezeigt, als er Middleton den Verlobungsring Dianas schenkte.

Little zufolge weiß die Öffentlichkeit nur sehr wenig über die eigentliche Gästeliste. „Zum jetzigen Zeitpunkt ist vieles Spekulation.“ William sei aber wenig daran interessiert, möglichst viele Prominente auf seiner Hochzeit zu haben, sagte Little. „Ich glaube, es werden viele Gesichter auf der Hochzeit zu sehen sein, die wir nicht kennen.“