USA

Tochter von Ted Cruz nach Selbst-Verletzung im Krankenhaus

| Lesedauer: 2 Minuten
Dirk Hautkapp
Demokrat Warnock gewinnt Senats-Stichwahl in Georgia

Demokrat Warnock gewinnt Senats-Stichwahl in Georgia

Der demokratische Amtsinhaber Raphael Warnock hat die mit Spannung erwartete Senats-Stichwahl im US-Bundesstaat Georgia gewonnen und damit die Mehrheit der Partei von Präsident Joe Biden im Senat gestärkt.

Video: Politik
Beschreibung anzeigen

Die Tochter des republikanischen US-Senators Ted Cruz hat sich mit einem Messer selbst verletzt und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Washington. Die Tochter des republikanischen US-Senators und Ex-Präsidentschaftskandidaten Ted Cruz hat sich nach Angaben der Polizei in Houston/Texas mit einem Messer an den Armen verletzt. Die 14-Jährige wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

In einer Stellungnahme ließen die Eltern erklären, es handele sich um eine "Familien-Angelegenheit". Caroline Cruz bitte um Wahrung ihrer Privatsphäre, die Verletzungen seien nicht gravierend.

Tochter von Ted Cruz hatte sich als bisexuell geoutet

Der Fall ereignete sich am Dienstagabend im Houstoner Stadtteil River Oaks, wo die Familie lebt. Videos dokumentieren eine größeren Polizei- und Ärzteeinsatz. Große US-Sender wie ABC berichteten über den Vorfall, dessen Hintergründe noch unklar sind.

Die ältere der beiden Cruz-Töchter, Catherine ist elf Jahre, sorgte Anfang dieses Jahres in sozialen Medien für Aufsehen. Auf ihrem inzwischen nicht mehr öffentlich zugänglichen Tiktok-Kanal hatte sie sich als bi-sexuell geoutet und ihre Probleme als Tochter eines der bekanntesten und umstrittensten Politikers in den USA geschildert.

Lesen Sie auch: USA: Eltern finden entführte Tochter nach 50 Jahren wieder

So sagte der Teenager, dass viele Menschen sie über ihren Vater beurteilten. "Aber ich stimme wirklich mit vielen seiner Ansichten nicht überein."

Heftige Spekulationen in den sozialen Netzwerken

Es ist kein Geheimnis, dass Ted Cruz gelinde gesagt kein Freund der LGBTQ-Gemeinde ist. Von Menschen also, die sich als lesbisch, schwul, bisexuell, Transgender oder queer identifizieren. Gesetzesentwürfe, die auf mehr Schutz und Gleichberechtigung dieser oft angefeindeten und attackierten Minderheiten abzielen, fanden kaum seine Zustimmung.

Auf Twitter wurde am Mittwoch darüber spekuliert, dass Caroline Cruz versucht haben soll, sich das Leben zu nehmen. Dafür gibt es bisher keine offizielle Bestätigung oder ein Dementi.

Anmerkung der Redaktion: Aufgrund der hohen Nachahmerquote berichten wir in der Regel nicht über Suizide oder Suizidversuche, außer sie erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Wenn Sie selbst unter Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Selbstmordgedanken leiden oder Sie jemanden kennen, der daran leidet, können Sie sich bei der Telefonseelsorge helfen lassen. Sie erreichen sie telefonisch unter 0800/111-0-111 und 0800/111-0-222 oder im Internet auf www.telefonseelsorge.de. Die Beratung ist anonym und kostenfrei, Anrufe werden nicht auf der Telefonrechnung vermerkt.

Dieser Artikel erschien zuerst bei morgenpost.de.