Sängerin

Irene Cara: "What a Feeling"-Interpretin mit 63 verstorben

Irene Cara 2005 in München

Irene Cara 2005 in München

Foto: IMAGO / SKATA

Irene Cara wurde mit dem Soundtrack zu den Filmen "Flashdance" und "Fame" weltweit berühmt. Nun teilte ihre Sprecherin ihren Tod mit.

Berlin. Die Sängerin Irene Cara ist im Alter von 63 Jahren in ihrem Haus im US-Bundesstaat Florida verstorben. Das teilte ihre Sprecherin Judith Moose am Samstag über Caras Account auf Twitter mit. Cara war in den frühen 80er Jahren als Interpretin der Titelsongs von Filmen wie "Flashdance" und "Fame" bekannt geworden.

"Mit tiefer Traurigkeit teile ich im Namen ihrer Familie das Ableben von Irene Cara mit", verkündete Moose auf Twitter. Die Angehörigen der Sängerin hätten um Privatsphäre gebeten, um den Tod Caras zu verarbeiten. "Ihre Todesursache ist derzeit unbekannt und wird veröffentlicht, wenn mehr Informationen darüber verfügbar sind", so die Sprecherin.

Wie Moose weiter erklärte, befinde sich die Beerdigung derzeit in Planung. Auch eine Trauerfeier für Caras Fans soll in naher Zukunft stattfinden: "Sie hat ihre Fans geliebt", erklärte die Mitarbeiterin der Sängerin.

Irene Cara: Oscar für den "Flashdance"-Titelsong

Cara war 1959 als Tochter puertorikanisch-kubanischer Eltern im New Yorker Stadtteil Bronx zur Welt gekommen. Berühmt wurde sie durch den Film "Fame", für den sie sowohl in der Rolle der Coco Hernandez schauspielerte als auch diverse Titelsongs beisteuerte. 1983 gewann Cara mit "Flashdance… What a Feeling", den Titelsong zum Film "Flashdance", einen Oscar für den besten Filmsong. (reba)

Dieser Artikel erschien zuerst auf morgenpost.de.