Krankenhaus

Wildecker Herzbuben: Wilfried Gliem muss neu Laufen lernen

| Lesedauer: 2 Minuten
Die „Wildecker Herzbuben" sind Dauerbrenner in der deutschen Volksmusikszene.

Die „Wildecker Herzbuben" sind Dauerbrenner in der deutschen Volksmusikszene.

Foto: Bodo Schackow / dpa

Sorge um Wilfried Gliem von den Wildecker Herzbuben. Der 76-Jährige liegt seit 13 Wochen im Krankenhaus. So geht es ihm inzwischen.

Wildeck.  Sorge um den Volksmusiker Wilfried Gliem. Der 76-Jährige, Teil des Duos Wildecker Herzbuben („Herzilein“), ist seit 13 Wochen nahezu ohne Unterbrechung im Krankenhaus, Das berichtet "Bild". Zu Beginn habe dabei eine chronische Wunde zwischen Ferse und Knöchel für Probleme gesorgt.

Ein Arzt schickte Gliem ins Krankenhaus, doch es wurde immer schlimmer: An der Wunde bildete sich abgestorbenes Gewebe – dann infizierte er sich auch noch mit Corona. Schließlich, so erzählte der Musiker es dem Blatt, wurde die Wunde mit einer Hauttransplantation geschossen. Noch immer könne er nicht laufen, aber eines steht für ihn fest: Im Januar will er wieder auf der Bühne stehen.

Wildecker Herzbuben: Diabetes begünstigt das Leiden

Ulcus Cruris lautet die Diagnose für Gliems Leiden. Es handelt sich um eine tiefe, nässende Wunde im Bereich des Unterschenkels, die nur schwer heilt. "Offenes Bein" ist der umgangssprachliche Begriff. Diabetes mellitus begünstigt die Krankheit.

Gliem ist Diabetes-Patient. Wenn Gewebe abstirbt, ist rasches Handeln erforderlich. Im schlimmsten Fall kann eine Amputation von Zehen nötig sein, um eine Ausbreitung einer sogenannten Nekrose zu verhindern. Lesen Sie auch: Darum besuchten die Töchter von Bruce Willis die Wildecker Herzbuben

Wildecker Herzbube Gliem hatte gerade erst schwere Gesundheitskrise überstanden

Gliem muss noch bis Weihnachten in der Klinik bleiben und allmählich wieder laufen lernen – schon wieder. 2019 war der Hesse in seinem Garten schwer gestürzt, die Wirbelsäule war gebrochen. Noch 2021 klage er über Rückenschmerzen, musste den Rollator beim Laufen zur Hilfe nehmen.

Dass seine derzeit 110 Kilo seiner Gesundheit nicht förderlich sind, ist ihm bewusst. Das Naschen sei sein Laster, gab Gliem einmal in der "Gala" an. Und ein bisschen Ungerechtigkeit ist auch im Spiel: "Ich esse wesentlich weniger als meine gertenschlanke Frau." Elke Gliem wurde im Gen-Roulette offenbar bevorzugt: Ihr Großcousin ist Actionheld Bruce Willis. Lesen Sie auch: Corona-Studie – Wieso Übergewichtige oft schwer erkranken

(ost)

Dieser Artikel erschien zuerst auf morgenpost.de.