Trauerfall

DDR-Schauspieler Heinz Behrens mit 89 Jahren gestorben

Der DDR-Schauspieler Heinz Behrens ist mit 89 Jahren gestorben.

Der DDR-Schauspieler Heinz Behrens ist mit 89 Jahren gestorben.

Foto: IMAGO / POP-EYE

Der Schauspieler Heinz Behrens ist mit 89 Jahren gestorben. Bekannt wurde er durch seine Rolle in der DFF-Filmreihe "Maxe Baumann".

Berlin. Der DDR-Schauspieler Heinz Behrens ist tot. Wie der Sender MDR unter Berufung auf seine Familie berichtet, ist er am Dienstagmorgen im Alter von 89 Jahren gestorben.

Geboren wurde Behrens am 30. September 1932 in Grünberg in Schlesien - heute Zielona Góra in Polen. Nach seinem Studium in Halle spielte er Theater in Rostock, Erfurt und Dessau.

Sein Leinwanddebüt hatte er in der Fernsehproduktion "Liebe auf den ersten Blick" im Jahr 1960. Ein Jahr später wurde Behrens Teil des Schauspielensembles der DDR-Fernsehanstalt DFF (Deutscher Fernsehfunk).

Heinz Behrens: Seine bekannteste Filmrolle

Bekannt wurde Behrens vor allem durch seine Rolle als Horst Baumann in der DFF-Filmreihe "Maxe Baumann" und durch Haupt- und Nebenrollen in über 20 Produktionen des Fernsehtheaters Moritzburg.

Nach der Wende 1989 kehrte er wieder verstärkt auf die Theaterbühnen zurück und spielte unter anderem in Zürich, Berlin und Dresden.

Heinz Behrens unternahm Tourneen mit Manfred Krug und Heidi Kabel, bei deren Abschiedstournee er 1998 Regie führte. Von 2002 bis 2010 war er Mitglied der Musikalischen Komödie Berlin.

Behrens lebte zuletzt in Rauchsfangswerder am Zeuthener See im Süden Berlins. Von 1961 war er mit der Sängerin Käthe Sennwald-Behrens verheiratet, bis zu ihrem Tod im Jahr 2001. (fmg)

Dieser Artikel erschien zuerst auf morgenpost.de.