Flugsicherung

Schweiz: Luftraum nach technischer Störung wieder offen

Am Flughafen in Genf parken Flugzeuge von Swiss International Air Lines.

Am Flughafen in Genf parken Flugzeuge von Swiss International Air Lines.

Foto: COFFRINI / AFP

Nach einer Panne war der Schweizer Luftraum am Mittwochmorgen gesperrt, Flugzeuge wurde umgeleitet. Inzwischen ist er wieder offen.

Berlin. Der gesamte Flugraum über der Schweiz musste am frühen Mittwochmorgen gesperrt werden. Flugzeuge, die in Zürich oder Genf, landen sollten, wurden zu Airports in Nachbarländern umgeleitet. Inzwischen ist die Sperrung wieder aufgehoben.

Laut der Schweizer Flugsicherung Skyguide war der Grund eine technische Störung, die zunächst den Flughafen Genf und lahm legte un d später auch in Zürich Probleme verursachte. Aus Sicherheitsgründen wurde dann der gesamte Luftraum gesperrt.

Luftraum über Schweiz wieder offen - eingeschränkte Flugbewegungen

"Bei der Schweizer Flugsicherung Skyguide ist es in den frühen Morgenstunden zu einer technischen Störung gekommen, weshalb der Schweizer Luftraum aus Sicherheitsgründen für den Verkehr gesperrt worden ist", erklärte das Unternehmen. Die Firma drückte ihr Bedauern für die dadurch verursachten Unannehmlichkeiten aus.

Auch wenn der Flugraum inzwischen wieder geöffnet ist, gibt es teilweise noch Verzögerungen. Am Flughafen Zürich können zunächst nur 50 Prozent, im weiteren Tagesverlauf 75 Prozent der üblichen Flugbewegungen stattfinden. Die Airports Genf und Zürich baten Reisende, sich bei ihren Fluggesellschaften auf den aktuellen Stand zu bringen. Mehr zum Thema: Personalmangel: Riesiges Chaos an vielen Flughäfen

(dpa/fmg)