Pandemie

Fiona Erdmann: Schwangeres Model an Corona erkrankt

| Lesedauer: 2 Minuten
Coronavirus: Die typischen Symptome bei einer Omikron-Infektion

Das sind die häufigsten Omikron-Symptome

Die neue Virusvariante Omikron dominiert das Infektionsgeschehen. Diese Symptome deuten auf eine Omikron-Infektion hin:

Beschreibung anzeigen

Fiona Erdmann ist an Corona erkrankt, auch ihr kleiner Sohn ist betroffen. Für das Model könnte Covid-19 besonders gefährlich sein.

Berlin/Dubai. Bereits am Samstag klagte Fiona Erdmann auf Instagram über starke Erkältungssymptome. Jetzt hat das 33-jährige Model Gewissheit: Sie hat sich mit dem Coronavirus infiziert und ist daran erkrankt.

Nachdem es erst ihrem kleinen Sohn Leo nach und nach gesundheitlich schlechter ging, litt Erdmann am 8. Januar unter so starken Symptomen, dass sie sogar in die Notaufnahme einer Klinik musste. Das Model, das mit ihrem Partner und einjährigem Kind in Dubai lebt, ist derzeit schwanger.

Fiona Erdmann muss in Notaufnahme – Schwangere hat Corona

Erdmann wurde zwar noch am selben Tag aus dem Krankenhaus entlassen, am Sonntagabend ereilte sie dann aber die bedrückende Nachricht: Der PCR-Test, der bei der einstigen GNTM-Kandidatin gemacht wurde, ist positiv. „Schwanger mit Covid und Kleinkind Zuhause ist nicht witzig [sic]. Vor allem weil es Moe gerade richtig schlecht geht und auch noch Moes Bruder und Moes Papa hier sind. Die nun ebenfalls in Quarantäne müssen“, erklärte sie daraufhin auf Instagram.

2021 erlitt Erdmann eine Fehlgeburt. Auch deshalb dürfte die Erkrankung für sie eine Schocknachricht sein. Bisher gibt es zwar nur wenige Erkenntnisse darüber, inwiefern sich eine Corona-Infektion auf das ungeborene Kind auswirken kann – in vielen Untersuchungen zeigte sich aber, dass schwangere Corona-Patientinnen häufiger von Frühgeburten betroffen sind.

Lesen Sie auch: Corona-Impfung verzögert laut US-Studie die Periode bei Frauen leicht

Corona in der Schwangerschaft: Erdmann hat mit Ängsten zu kämpfen

Ihren Instagram-Followern teilte sie mit, dass sie später erzählen wolle, „wie ich mich gerade fühle und vor allem mit welchen Ängsten ich gerade wegen meiner Schwangerschaft kämpfe“. Im Krankenhaus sei aber festgestellt worden, dass mit dem Baby derzeit „alles in Ordnung“ sei. Auch interessant: Mit mildem Covid-Verlauf zu Hause - was kann ich jetzt tun?

Erdmann teilte per Instagram-Story auch mit, dass es ihr am Sonntag aber schon besser gehen würde als am Vortag. Den Umständen entsprechend gehe es ihr gut, schrieb sie. „Ich ruhe mich erst einmal so gut es geht aus und melde mich mit mehr Infos, wenn ich kann.“

(fmg)