Trauerfall

Mirco Nontschew: Suche nach Todesursache - Ansage zu "LOL"

| Lesedauer: 3 Minuten
Trauer um Comedian: Mirco Nontschew ist verstorben

Trauer um Comedian: Mirco Nontschew ist verstorben

Der Komiker Mirco Nontschew ist tot. Er verstarb im Alter von 52. Bekannt wurde er vor allem durch die Sendung “RTL Samstag Nacht".

Beschreibung anzeigen

Vergangene Woche verstarb überraschend der Comedian Mirco Nontschew. Jetzt nehmen seine Arbeitgeber in einer Traueranzeige Abschied.

Berlin. 
  • Der Tod des Comedian Mirco Nontschew sorgte in ganz Deutschland für Bestürzung
  • Der vor allem durch den Sender RTL bekanntgewordene Nontschew wurde nur 52 Jahre alt
  • Die Todesursache soll mit einer Obduktion geklärt werden
  • Wie geht es mit "LOL" weiter?

Mirco Nontschews Tod erschüttert die deutsche Comedy-Szene. Seine Kollegin Carolin Kebekus etwa sagte der Nachrichtenagentur "Spot On News", Nontschew hinterlasse einen Graben. "Niemand kann, was er konnte. Er war einfach ein Ausnahmetalent und dazu noch unglaublich nett." Auch Michael Bully Herbig, mit dem er zusammen an "LOL - Last One Laughing" gearbeitet hatte, postete bei Instagram ein Bild Nontschews und schrieb dazu: "Wir haben so unendlich viele Lachtränen wegen Dir vergossen! Die heutigen Tränen dagegen sind bitter und schmerzhaft."

Während Freunde, Fans und Bekannte Mirco Nontschews um den Verstorbenen trauern, schalteten am Dienstag die Amazon Studios und Constantin Entertainment in der "Süddeutschen Zeitung" eine Traueranzeige. Darin heißt es: "Wir haben einen großartigen Kollegen und wundervollen Menschen verloren. Einen begnadeten Komiker, der uns alle mit seinen vielen Talenten zum Lachen brachte und begeisterte."

Und weiter: "Unser tiefes Mitgefühl ist bei Mircos Familie und Freunden. Wir werden ihn in unseren Herzen tragen und er wird uns dabei immer ein Lächeln ins Gesicht zaubern."

Tod Mirco Nontschews: Dritte Staffel von "LOL" läuft wie geplant

Zusammen mit Constantin Entertainment und Amazon Studios produzierte Mirco Nontschew zuletzt die dritte Staffel von "LOL". Nontschew war bereits in der ersten Staffel der Comedy-Show aufgetreten, und für die dritte wieder an Bord geholt worden. Die Ausstrahlung der bereits abgedrehten neuen Staffel ist für Februar 2022 geplant, der Start soll auch nach dem Todesfall nicht verschoben werden.

Ein Amazon-Sprecher sagte der "Rheinischen Post", dass die Sendung weiterhin im Frühjahr ausgestrahlt werde. Gerüchten, Nontschew werde aus der dritten Staffel herausgeschnitten, erteilte Amazon dabei eine klare Absage: "Das wäre überhaupt nicht möglich", sagte der Sprecher.

Mirco Nontschew tot: Obuktion soll Todesursache klären

Bei "LOL" treten Comedians und Kabarettisten gegeneinander an und sollen sich gegenseitig zum Lachen bringen, während sie selbst nicht lachen dürfen. Wer zweimal lacht, fliegt raus. Wer gewinnt, kassiert ein Preisgeld, das an einen guten Zweck geht. In Staffel eins war Nontschew bis Folge vier mit dabei, unter anderem als bärtiger Jodler.

Der 52 Jahre alte Comedian wurde vergangene Woche leblos in seiner Berliner aufgefunden. Die Todesursache ist unklar, Hinweise auf Fremdverschulden oder einen Suizid gibt es bislang keine. Eine Obduktion soll Klarheit schaffen. (pcl)