Musiker

János Kóbor: Omega-Sänger offenbar an Corona gestorben

János Kóbor, Leadsänger der ungarischen Rockband Omega.

János Kóbor, Leadsänger der ungarischen Rockband Omega.

Foto: Balazs Mohai/MTI/EPA/dpa

Die Welt trauert um die Rock-Legende János Kóbor: Der wohl ungeimpfte 78-Jährige soll an seiner Coronavirus-Infektion gestorben sein.

Berlin. Die Welt hat einen Kultrocker verloren: Wie die ungarische Nachrichtenagentur MTI unter Berufung auf das Management der Band Omega berichtet, ist der Leadsänger János Kóbor in der Nacht auf Montag in einer Klinik in Budapest gestorben. Der 78-Jährige, der mit Songs wie "Das Mädchen mit dem Perlenhaar" den Durchbruch schaffte, soll seine Coronavirus-Infektion nicht überlebt haben.

Mehreren übereinstimmenden Medienberichten zufolge sei Kóbor am 9. November mit der Infektion ins Krankenhaus eingeliefert worden. In der Klinik soll sich sein Zustand allerdings immer weiter verschlechtert haben. Anschließend sei die Rocklegende ins Koma gefallen.

János Kóbor: Sänger offenbar ungeimpft

Medienberichten zufolge habe sich Kóbor nicht gegen das Coronavirus impfen lassen. In einem vergangenen Interview hatte er selbst noch gesagt, dass er sich nicht impfen lassen werde, da er sein Immunsystem für stark genug halte. Als bald 80-Jähriger sei er bis dahin nie ernsthaft erkrankt. Die Band erklärte auf Facebook lediglich, dass der Sänger "nach kurzer Krankheit" gestorben sei. Lesen Sie auch: 100.000 Corona-Tote: Wer stirbt in der vierten Welle?

Omega wurde 1962 gegründet. Die insgesamt 17 Alben wurden weltweit rund 50 Millionen Mal verkauft. In ihrer Heimat erreichte die Band aus Budapest denselben Kultstatus wie die Rolling Stones. (day)