Discounter

Halloween-Werbespot: Lidl schießt gegen Aldi und Edeka

| Lesedauer: 3 Minuten
Yannick Höppner
Mit oder ohne Spuk: Lidl will der billigste Discounter im Land sein.

Mit oder ohne Spuk: Lidl will der billigste Discounter im Land sein.

Foto: Matthias Balk / dpa

Nichts geht über billig: Der Discounter Lidl feuert kurz vor Halloween in einem neuen Werbevideo gegen die Konkurrenten Aldi und Edeka.

Berlin. Der deutsche Discounter Lidl knöpft sich zu Halloween die Konkurrenz vor. In einem neuen Grusel-Werbespot brandmarkt das Unternehmen Aldi und Edeka als „zu teuer“, ohne die Mitbewerber beim (korrekten) Namen zu nennen.

Der Clip beginnt mit einer Szene wie aus einem Horrorfilm: Eine Frau ruft in Nahaufnahme und im Dunkeln verzweifelt in die Kamera: „Was passiert hier? Ich will einfach nur weg!“ Dann ein Schrei, weg ist sie. In einer Texttafel heißt es: „Am 20. Oktober 2021 verschwand ein Influencer-Pärchen spurlos aus ihrem („seinem“ wäre an dieser Stelle korrekt, Anm. d. Red.) Haus in Oedheim in der Nähe von Bad Wimpfen.“ Videos anschließend zeigen die vermeintlichen Vorgänge vor ihrem Verschwinden.

Lidl-Werbung: Horror gegen angeblich teurere Konkurrenz

Schon in der ersten Szene dann der erste Seitenhieb: Der Frau fliegt die Post aus ihrem Briefkasten entgegen, darunter ein Werbeprospekt mit dem Logo von Aldi – im Video als „Adil“ bezeichnet. Spiegelverkehrt mit roter Schrift steht auf dem ersten Blatt „zu teuer“. „Reuetuz, was?“, wundert sich die Darstellerin. Hintergrund: Aldi, Lidl und Co.: Diese Lebensmittel werden immer teurer

Kurz darauf beginnt es in dem Haus des Pärchens zu spuken. „Zu teuer“-Schmierereien an den Wänden, aus dem Kühlschrank fallende Joghurtbecher, von der Decke fallende Lampen – pure Verzweiflung. Dann die Aufklärung: „Unsere Vermieterin sagt, dass dieses Haus hier keine teuren Preise verträgt“, frohlockt die erleichterte Dame in einem seidenen gelben Lidl-Uwagi in die Kamera.

Lidl Spot Halloween

Spuk vorbei? Nicht ganz. Als ihr Freund mit Einkaufstüten von Edeka vor der Tür steht, hat der Geist des Hauses offenbar genug. Der Influencer fliegt wie am Kragen gepackt davon, die Haustür knallt, das Licht flackert und die eben noch glückliche Hausbewohnerin wird wie von Geisteshand über den Boden geschleift. Schreie. Dann das Lidl-Logo. Lesen Sie hier: Halloween 2021: Die wichtigsten Fakten zum Grusel-Fest

Spuk-Haus statt Pennywise und Freddy Krueger

Botschaft: Wer nicht von den bösen Geistern des Billig-Discounters gejagt werden will, sollte besser bei ihm einkaufen. Natürlich alles nur Halloween-Quatsch. Und billiger bedeutet auch nicht automatisch besser. Aber: Lidl kann mit dem Spot punkten. Im Netz kommt das neue Video an, allein auf Youtube wurde er innerhalb eines Tages bereits 50.000 mal angesehen.

Es ist nicht das erste Video dieser Art. Schon 2019 landete der deutsche Discounter mit einen Halloween-Spot einen Hit. Damaliger Plot: Die Menschen werden so häufig von hohen Preisen in Supermärkten erschrocken, dass die drei Horrorfilm-Charaktere Pennywise, Freddy Krueger und Samara mit ihren Schreckenskünsten nicht mehr dagegen ankommen – außer bei Lidl-Kunden. Erschreckend, oder?

Mehr zum Thema: Aldi, Lidl und Co.: Mit diesen Tricks sparen Sie viel Geld